zur Navigation springen

Strafstoßtreffer bringt Osterrönfeld um das Remis

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Fußball-Verbandsliga Nord-Ost: OTSV unterliegt dem Eckernförder SV zum Auftakt mit 0:1

von
erstellt am 09.Aug.2015 | 13:43 Uhr

Eine knappe Stunde war am Osterrönfelder Bahndamm gespielt, als die entscheidende Szene der Fußball-Verbandsliga-Partie zwischen dem OTSV und dem Eckernförder SV ihren Lauf nahm. Sven Dollnick sollte ESV-Kapitän Henning Ströh elfmeterreif zu Fall gebracht haben, so zumindest hatte es Schiedsrichter Oliver Günther (SG Geest 05) gesehen. Den folgenden Strafstoß verwandelte Nicolas Lietz zum 1:0. „Ganz klar, das war der Knackpunkt“, sagte Osterrönfelds Trainer Olaf Lehmann anschließend, denn ein Treffer wollte den Gastgebern nicht mehr gelingen.

In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie wäre aus dem Spiel heraus wohl kein Tor gefallen. „Es war wieder sehr eng und laufintensiv“, sagt ESV-Trainer Stefan Mackeprang. Die Gäste von der Ostsee fanden zunächst besser in die Partie, ohne allerdings gefährliche Torszenen heraufzubeschwören. Nach 20 Minuten war auch der OTSV in der Saison angekommen und startete erste Angriffsversuche. „Da haben wir es dann besser gemacht und hatten auch einige ganz gute Ballpassagen dabei“, so Lehmann. Yannick Sierks vergab die beste Chance für die Platzherren vor der Pause (21.). Auf der Gegenseite ließ Tjark Carstensen eine gute Möglichkeit aus (34.).

So ging es auch anfangs im zweiten Durchgang weiter, bis es zum entscheidenden Duell im OTSV-Strafraum kam. Eckernfördes Henning Ströh lief einem Einwurf entgegen und stoppe ab, als der Ball kam. Osterrönfelds Sven Dollnick stieß Ströh, ohne die Hände zu benutzen. um. Mackeprang sagte: „Aus meiner Sicht war es schon ein Foul, allerdings ziemlich unnötig.“ Lehmann sah es naturgemäß nicht so eindeutig: „Ich stehe weit weg von der Szene, aber den gibt bestimmt nicht jeder.“ Nicolas Lietz war es egal, er schnappte sich den Ball und verwandelte den Strafstoß zum 1:0. In der Folge kam der OTSV zunächst kaum mehr in die Nähe des ESV-Strafraums. „Das Gegentor hat uns komplett aus dem Rhythmus gebracht“, erklärte Lehmann.

Erst in der Schlussphase ergaben sich durch Florian Kuklinski (76.) und Kevin Rathjen (90.) noch einmal Chancen, allerdings ohne Erfolg. „Es war sicherlich keine so ganz schlechte Partie von uns, aber es nervt halt, wenn du ein Auftaktspiel im eigenen Stadion so verlierst“, haderte der OTSV-Coach. Sein Pendant war vollauf zufrieden. „Ein Remis wäre wohl das richtige Ergebnis gewesen, aber vielleicht haben wir einen Tick mehr investiert“, so Mackeprang: „Alle haben richtig gut mitgearbeitet und nie locker gelassen. Ich hoffe, dass wir durch diesen Sieg Selbstvertrauen tanken.“


OTSV: Schlunke – Weihmann (74. Persecke), Zapfe, Sopha, Reimer (77. Hüttmann) – M. Lehmann, Kock – Möller (56. Dollnick), Rathjen, Sierks – Kuklinski.

SR: Günther (SG Geest 05). – Zuschauer: 220.

Tor: 0:1 Lietz (60., FE).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen