zur Navigation springen
Neue Artikel

23. August 2017 | 16:28 Uhr

Starker Anfang

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Kreisliga: Pönitz fertigt den Oldenburger SV II mit 7:1(4:0) Toren ab

Die Sportvereinigung Pönitz unterstreicht die Aufstiegsambitionen in die Verbandsliga. Am Sonnabend besiegte die Mannschaft von Trainer Helge Thomsen eindrucksvoll die Reserve des Oldenburger SV mit 7:1(4:0). Die Gastgeber überraschten die Oldenburger vor allem in der Anfangsphase.

Johannes Weber erzielte das 1:0 (6.). Nur drei Minuten später traf Timo Kirstein zum 2:0 (9.). Und wieder nur eine Minute zappelte der Ball im Oldenburger Netz. Joel Denker schoss das 3:0 (10.). Lange konnten die Gäste nicht durchatmen, denn in der 13. Minute erhöhte Tom Seeger aus kurzer Distanz auf 4:0. Die Begegnung war nach einer Viertelstunde bereits entschieden. In der Folgezeit hatten Phillip Hardt und Timo Kirstein die Möglichkeit den Vorsprung auszubauen. Die Oldenburger brachten die Gastgeber in der ersten Halbzeit kaum in Bedrängnis und waren zu sehr mit der Abwehrarbeit eingebunden. Nach dem Seitenwechsel war Josua Kargoll der Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 4:1 vergönnt (49.). Pönitz tat noch etwas für das Torverhältnis, was durchaus wichtig im Vergleich zum Tabellenführer NTSV Strand 08 II sein kann. Phillip Hardt erzielte das 5:1 (68.). Lasse Kasch schoss das 6:1 (75.). Den Endstand markierte Hardt mit dem 7:1 in der 80. Minute. "Wir haben viel Tempo gemacht gegen einen starken Gegner und konnten das Spiel schon so sehr früh entscheiden. Nach der hohen Führung haben wir einen Gang runter geschaltet und Oldenburg stand auch besser. Doch wir haben die zweite Halbzeit vernünftig gespielt. Jetzt gilt es, sich auf das sehr schwere Auswärtsspiel bei der BCG Altenkrempe zu gewinnen. Uns ist bewußt, dass dabei alles stimmen muss und Altenkrempe ein sehr starker Gegner sein wird", sagte der Pönitzer Trainer Helge Thomsen nach dem Abpfiff.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen