Spektakulärer Auftakt und viele Tore

Umkämpfte Partie zum Auftakt: Der FC Borussia Osterstedt (gelbe Trikots) und der MTSV Hohenwestedt trennten sich 1:1.
Foto:
Umkämpfte Partie zum Auftakt: Der FC Borussia Osterstedt (gelbe Trikots) und der MTSV Hohenwestedt trennten sich 1:1.

Fußball-Amtspokal Mittelholstein: Spielball wird vor dem Turnierstart von Fallschirmspringern des Vereins „Yuu Skydive“ eingeflogen

shz.de von
22. Juli 2015, 06:00 Uhr

42 Tore und mehr als 400 zahlende Zuschauer – die Organisatoren des Fußball-Amtspokals Mittelholstein um den Sparkassencup können nach den ersten beiden Spieltagen eine positive Bilanz ziehen.

„Das Spielgerät ist noch in der Luft – das kommt gleich“, meinte MTSV-Fußballobmann Jan Butenschön, als er die Zuschauer am Sonnabend zum Auftakt des Turniers im Sportpark Wilhelmshöh begrüßte. Amtsdirektor Stefan Landt war vor drei Wochen zum Flugplatz „Hungriger Wolf“ gefahren und hatte dort einen Deal für einen spektakulären Turnierstart vereinbart. Fünf Minuten nach Butenschöns Ankündigung erschien am Himmel über Hohenwestedt eine Cessna, die zunächst in etwa 500 Metern eine Begrüßungsrunde über dem Sportpark drehte und sich dann in 1500 Meter hinaufschraubte, um ihre Passagiere aussteigen zu lassen. Fünf Fallschirmspringer des Vereins „Yuu Skydive“ stürzten sich in Minutenabständen in die Tiefe. Tobi Scherrenski war der Erste. Der mehrfache Deutsche Meister im Hochgeschwindigkeits-Performance-Landen hatte einen Fußball unter seinem Overall verstaut, den er punktgenau in der Mitte des Platzes ablieferte.

Zehn Minuten nach der Landung des letzten Fallschirmspringers wurde die erste Partie des Amtspokalturniers angepfiffen, in der sich der FC Osterstedt und der gastgebende MTSV Hohenwestedt 1:1 trennten. Auch im zweiten Spiel der Gruppe A zwischen der SG Nindorf/Tappendorf und dem TSV Gut-Heil Lütjenwestedt gab es keinen Sieger. Am Ende von spannenden 90 Minuten hieß es 2:2. Äußerst torhungrig präsentierte sich am ersten Spieltag der SV Grün-Weiß Todenbüttel, der den TSV Aukrug mit 6:0 bezwang. Wesentlich dramatischer verlief die Partie zwischen dem SV Merkur Hademarschen und der SG Padenstedt, in der Hademarschens Alexander Müller mit einem „Viererpack“ für einen 4:3-Sieg seiner Farben sorgte.

Noch torreicher war der zweite Spieltag mit insgesamt 23 Treffern. In der Gruppe A feierten die SG Nindorf/Tappendorf (2:1 gegen den FC Osterstedt) und der TSV Gut-Heil Lütjenwestedt (4:3 gegen den MTSV Hohenwestedt) Siege und haben damit vor dem abschließenden Spieltag am Donnerstag beste Chancen auf den Gruppensieg. In der Gruppe B reicht dem SV Merkur Hademarschen nach seinem 4:3-Erfolg über den SV Grün-Weiß Todenbüttel bereits ein Unentschieden gegen den TSV Aukrug, um als Gruppenerster in das Finale am Sonnabend einzuziehen. Um Platz 2 in der Gruppe B kämpfen Grün-Weiß Todenbüttel und die SG Padenstedt, die am zweiten Spieltag zu einem 4:2-Erfolg über den TSV Aukrug kam.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen