Sozialverband tagt in Midlum : Sozialverband Föhr gerettet – und das kurz vor der Auflösung

Führen durch die Sitzung: Hans-Christian Albertsen, Sven Picker und Traute Diekmann (v. l.)
Führen durch die Sitzung: Hans-Christian Albertsen, Sven Picker und Traute Diekmann (v. l.)

Vertreter von Landes- und Kreisvorstand des SoVD reisten nach Föhr und betonten die Hilfe in sozialrechtlichen Fragen.

shz.de von
02. Februar 2018, 10:00 Uhr

Der Sozialverband Föhr (SoVD) hat sich gefangen, dabei stand er doch kurz vor der Auflösung (wir berichteten). Schon lange lief die Suche nach einer neuen Vorsitzenden, denn allen war bewusst, dass Hannelore Zimmermann fortziehen wird.

Wegen der personell heiklen Situation hatten Landes- und Kreisvorstand gemeinsam zu einer Sitzung eingeladen, zu der 40 Mitglieder kamen. Der stellvertretende Landesvorsitzende Sven Picker reiste mit Martin Bartosch, Mitarbeiter des Landesverbandes an. Und Nordfrieslands Kreisvorsitzender Hans-Christian Albertsen kam auf die Insel. Alle wollten persönlich bei der Stabilisierung der Lage helfen.

„Hurra, geschafft“, jubelt Schriftführerin Traute Diekmann. Neue Vorsitzende ist Heike Zimmermann. Schatzmeister ist Peter Lau. Beisitzer sind Burgunde Schön, Cornelia Croop und Holger Zimmermann. Kassenprüfer wurden Gerd Jegminat, Johann Jacobsen, Sibylle Wahala und Helmut Marczinskowski.

Delegierte beim Kreisverbandstag des SoVD im September sind Peter Lau, Cornelia Croop, Heike Zimmermann und Traute Diekmann. Unbesetzt blieb der Platz eines stellvertretenden Vorsitzenden und der Frauensprecherin. Außerdem mussten weitere Tagesordnungspunkte vertagt werden. All das soll im Frühjahr in einer weiteren Sitzung nachgeholt werden, zu der Sven Picker und Hans-Christian Albertsen erneut anreisen wollen.

Albertsen unterstrich in der Versammlung, dass der Kreisverband nach wie vor großen Zulauf neuer Mitglieder habe. Aktuell seien es 16 600. Den Zustrom erklärt er damit, dass sich mehr und mehr Menschen in allen sozialrechtlichen Fragen beraten lassen wollen.

Fast 40 Besucher verzeichnen die Profis in den Geschäftsstellen Husum, Niebüll und auf Sylt an jedem Werktag im Jahr. Traute Diekmann weiß aus ihrem privaten Umfeld, wie wichtig der SoVD sein kann. In mehreren Fällen hätten Verwandte Widersprüche gegen Entscheidungen ihrer Krankenkasse eingelegt. „Das muss zügig binnen drei, vier Wochen geschehen“, betont sie, weist aber gleichzeitig darauf hin, dass die eigentliche Beratung dann Sache der hauptamtlichen Kräfte in den Geschäftsstellen sei.

Sie persönlich schätze überdies die Geselligkeit im Verband, die viele ihre Einsamkeit vergessen lassen. Der nächste Ausflug ist schon geplant: Am 10. März geht es nach Leck ins Theater. Das Stück heißt: „Klaut wi doch glieks de ganze Bank“. Informationen dazu oder zu einer Mitgliedschaft bei Traute Diekmann unter ? 04683/579.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert