zur Navigation springen
Neue Artikel

23. Oktober 2017 | 15:58 Uhr

SoVD-Gütesiegel für MarktTreff

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Auszeichnung Barrierefreie Gestaltung des MarktTreffs durch Sozialverband Schleswig-Holstein gewürdigt

shz.de von
erstellt am 21.Apr.2017 | 12:16 Uhr

Der MarktTreff der Gemeinde Heidgraben ist vom Sozialverband Deutschland (SoVD), Landesverband Schleswig-Holstein, mit dem „Gütesiegel für besonderes Engagement für die Teilhabe von behinderten und älteren Menschen in der Gesellschaft“ ausgezeichnet worden. Im Beisein der Pinneberger SoVD-Kreisverbandsvorsitzenden Siegrid Tenor-Alschausky, der SoVD-Frauensprecherin des Kreises Rosemarie Weber und des Vorsitzenden des SovD Heidgraben-Seestermühe Dirk Weber überreichte der SoVD-Landesvorsitzende Wolfgang Schneider die Gütesiegel-Plakette mit der dazugehörigen Urkunde an den Heidgrabener Bürgermeister Ernst-Heinrich Jürgensen (SPD) und den Ladenbetreiber des MarktTreffs Manfred Langer.

Mit der Ehrung würdigt der Sozialverband die Bemühungen der Gemeinde, beim Bau des MarktTreffs auch an die Bedürfnisse der älteren Generation und von Menschen mit Behinderungen gedacht zu haben. „Sie haben einen tollen MarktTreff mit Laden, Dienstleistungen und Treffräumen gebaut und durch die Ebenerdigkeit, barrierefreie Zuwegung und großzügig gestalteten Räume mit für Rollstuhlfahrer gut passierbaren Türen sowie den ausreichenden Parkplätzen eine Begegnungs- und Einkaufsstätte für alle Menschen geschaffen“, hob der SoVD-Landesvorsitzende bei der Übergabe des Gütesiegels hervor. Die Plakette wird am Eingang zum MarktTreff sichtbar angebracht. Den Vorschlag für die Auszeichnung mit dem SoVD-Gütesiegel hatte der Vorstand des SoVD-Ortsverbandes Heidgraben-Seestermühe eingereicht.

Zu dem Prüfteam, das der SoVD-Landesverband nach Heidgraben zur Begutachtung des MarktTreffs schickte, gehörte auch Hans Böttcher aus Husum. Als Nutzer eines Rollstuhls weiß der Vorsitzende des SoVD-Husum und Mitglied des sozialpolitischen Ausschusses auf SoVD-Landesebene um die Bedürfnisse von Menschen mit motorischen Einschränkungen und Behinderungen. Die von ihm bei der Begutachtung des MarktTreffs festgestellten geringen Defizite in der behindertengerechten Ausstattung wurden mit wenig Aufwand und Kosten von nur 200 Euro nachgerüstet. So wurden auf dem Behinderten-WC noch ein Rückhaltegriff angebracht, die Schnur zum Alarmknopf farblich von der weißen Wand abgehoben und der Absatz vom Treffraum auf die Terrasse durch eine kleine Rampe ersetzt.

„Ihr MarktTreff ist der erste MarktTreff in Schleswig-Holstein, den wir mit dieser Plakette ausgezeichnet haben. Heidgraben ist mit seinem MarktTreff ein gutes Beispiel für andere und wir würden uns wünschen, dass das Beispiel Nachahmer findet“, lobte Hans Böttcher die Entscheidungen von Politik und Gemeinde bei der Planung und Realisierung des MarktTreffs.


Teilhabe und Gewinn an Lebensqualität für alle


Bürgermeister Ernst-Heinrich Jürgensen bedankte sich im Namen der Gemeinde für die Auszeichnung des MarktTreffs mit dem SoVD-Gütesiegel und beim SoVD-Ortsverband für die Initiative um die Bewerbung für diese Auszeichnung. „Wir achten grundsätzlich bei der Planung und beim Bau von öffentlichen Gebäuden in der Gemeinde auf Zugänglichkeit für jede Person. Das gehört zur Lebensqualität, die wir in der Gemeinde bieten. Auch unser Gemeindezentrum trägt die SoVD-Plakette und das bereits seit 1986“, betonte Jürgensen.

Auch MarkttTreff-Ladenbetreiber Langer brachte seine Freude über die Auszeichnung der zum Treffpunkt für alle Generationen gewordenen Einrichtung im Herzen der Gemeinde zum Ausdruck. „Die Voraussetzungen dafür, dass hier durch breite Gänge und gut passierbare Türen das Einkaufen für alle ohne Hilfe möglich ist, hat die Gemeinde geschaffen“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen