Skulpturenpark nimmt Gestalt an

 Silvia Andresen setzt  sich für Kunst in Reinfeld ein - hier vor der Skulptur von Werner Neumann.
1 von 2
Silvia Andresen setzt sich für Kunst in Reinfeld ein - hier vor der Skulptur von Werner Neumann.

Auf dem Wanderweg rund um den Herrenteich sollen weitere künstlerische Objekte einen Platz finden

shz.de von
23. Dezember 2011, 08:10 Uhr

Reinfeld | Auf dem Wanderweg rund um den Herrenteich sind sie nicht zu übersehen - die Skulpturen direkt an der Verlängerung der Seepromenade beim Claudiushof. Vier Kunstwerke sind inzwischen aufgestellt, und es sollen mehr werden. Bürgervorsteher Hans-Peter Lippardt weihte den Skulpturenpark gemeinsam mit Vertretern des Runden Tisches "Reinfelds Zukunft" ein.

Mit dabei auch Ideengeber Kurt Steinbock, der vor drei Jahren den Gedanken an die Mitglieder des Runden Tisches herantrug. Seitdem kümmern sich Silvia Andresen als Botschafterin und die AG Skulpturenpark darum, dass die Karpfenstadt durch weitere Skulpturen schöner wird. Ein Gremium aus den Fraktionen und dem Runden Tisch wurde gebildet.

Neben dem auffälligen Kunstwerk "Scrat"des Buchholzer Bildhauers Peter Gatzlaff, gefertigt aus diversen Schrottteilen, stehen zwei Skulpturen des Reinfelder Künstlers Werner Neumann am Teich - eine Dauerleihgabe aus dem Privatbesitz von Dr. Norbert Köhler. Neuzugang ist ein kleiner, aber wunderschön gearbeiteter Karpfen aus Stein, gestiftet von Gudrun Kling, der direkt vor dem Fischhaus seinen Platz gefunden hat. "Wir hoffen, dass die Skulpturen nicht gleich der Zerstörungswut zum Opfer fallen so wie die Karpfen auf dem Kreisel", hofft Silvia Andresen.

Die Skulpturen stehen auf Granitsockeln, die aus der alten Caudiusmühle gerettet werden konnten. Sockel gibt es noch genug, so dass weitere Skulpturen aufgestellt werden könnten. "Alle Facetten sind uns willkommen", betont Andresen. Kunst bringe Spannung in den Ort. "Der Fantasie sind da kaum Grenzen gesetzt", so der Bürgervorsteher. Sieben bis acht Kunstwerke könnten noch aufgestellt werden. Vorerst - denn auch auf der Seepromenade werde es später weitere Möglichkeiten geben, so Britta Lammert von der städtischen Kulturpflege.

Kontakt: Wer eine Skulptur spenden oder als Dauerleihgabe beisteuern möchte, wendet sich bitte an Silvia Andresen unter (04533) 79 14 83.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen