zur Navigation springen
Neue Artikel

18. Oktober 2017 | 21:13 Uhr

Sievers-Einstand gegen seinen Ex-Klub

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-Kreisliga: Karbys Coach gibt Einstand morgen gegen den ESV II / Schinkel mit neuem Trainer in Felde

shz.de von
erstellt am 02.Okt.2015 | 06:24 Uhr

In der Fußball-Kreisliga steht mit dem Eckernförder SV II nur eine Mannschaft aus dem Altkreis Eckernförde unter den ersten fünf Teams in der Tabelle. Die Mannschaft von Trainer Töns Dohrn konnte zuletzt die Punkteverluste von Spitzenreiter TuS Jevenstedt bei dessen 2:2 in Rotenhof nicht nutzen und kassierte mit dem 0:3 in Osterby seine erste Saisonniederlage und darüber hinaus auch noch zwei Platzverweise. Morgen geht es für das Team vom Bystedtredder zum TSV Karby, der als Vorletzter um jeden Punkt kämpfen wird und mit Ingo Sievers einen neuen Trainer an der Seitenlinie hat, der zuletzt 2012 ausgerechnet den ESV II trainiert hatte und Vor-Vorgänger von Dohrn war. Es ist also eine brisante Partie für beide Seiten. „Meine größte Sorge ist momentan, überhaupt eine komplette Mannschaft auf das Feld zu bekommen“, sagt Dohrn, der nach neun Ausfällen, darunter auch Jan-Ole Jürgensen (Ischias), gestern gerade einmal elf Spieler zur Verfügung hatte und mit einer komplett neuen Viererkette agieren muss. Zwischen den Pfosten wird wohl Liga-Torwarttrainer Andreas Mohr aushelfen – und auch Dohrn selbst wird für den Notfall seine Tasche mit den Fußballschuhen in den Kofferraum packen. „Zu einem Einsatz muss es nun aber wirklich nicht kommen“, hofft der Eckernförder Coach. „Auch wenn es aufgrund der Tabellenkonstellation komisch klingen mag, werden wir alle eng zusammenrücken müssen, um aus Karby etwas mitnehmen zu können“, sagt Dorn. „Wir spielen dennoch auf drei Punkte.“

Ingo Sievers hat mit momentan nur acht einsatzbereiten Feldspielern auch große Personalsorgen: „Ich werde mal bei Töns anrufen, ob wir nicht sieben gegen sieben spielen wollen“, unkt er. „Alles andere als ein klarer Sieg für den ESV II, von dem ich ja noch viele Spieler gut kenne, wäre eine große Überraschung.“

Hinter dem Spitzenquintett lauert mit dem 1. FC Schinkel ein Team, das mit Mario Schülke ebenfalls einen neuen Trainer an der Seitenlinie hat. Der Nachfolger von Lars Dubau will versuchen, die Mannschaft zu stabilisieren und neben den sportlichen Ambitionen, zu denen momentan nicht mehr die Meisterschaft zählt, vor allem auch die Außendarstellung des Vereins zu verbessern. Seinen ersten Einsatz hat Schülke mit dem 1. FC Schinkel am Sonnabend, ab 16 Uhr, bei der SG Felde/Stampe.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen