Seltener Gast: Der Seehase

Frabe variiert mit Nahrung: Der Seehase ist eine seltene Meeresschnecke. Foto: Schutzstation Wattenmeer
Frabe variiert mit Nahrung: Der Seehase ist eine seltene Meeresschnecke. Foto: Schutzstation Wattenmeer

Zu Beginn des Frühsommers wurden wieder einige seltene Exemplare an den Strand der Helgoländer Düne angespült - Seehasen. Dabei handelt es sich um eine bis zu 20 Zentimeter lange Meeres-Nacktschnecke.

Avatar_shz von
24. Juli 2008, 10:38 Uhr

Ein etwa 15 Zentimeter langes Exemplar kam ins Aquarium des Nationalpark-Hauses in Husum. Die Art tritt nur unregelmäßig im deutschen Teil der Nordsee auf. An der britischen und französischen Küste ist der Seehase häufiger. "Der Name der Meeresschnecke leitet sich von ihren Fühlern ab: Sie sind zum Ende verbreitert und erinnern an Hasenohren", so Biologe Rainer Borcherding von der Schutzstation Wattenmeer. Im Unterschied zu vielen anderen Meeresschnecken sind Seehasen Vegetarier. Ihre Körperfarbe variiert mit den Algen, die sie fressen - von rotbraun über oliv bis grasgrün.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen