zur Navigation springen
Neue Artikel

22. August 2017 | 13:44 Uhr

Schlusslicht kommt unter die Räder

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-Kreisklasse B: 1:13-Niederlage gegen den Büdelsdorfer TSV – Überraschungen durch das Team Förde II und den 1. FC Schinkel II

Jung, unerfahren und zum Teil auch talentfrei präsentierte sich der Tabellenletzte SG Waabs/Rieseby II in den bisherigen fünf Partien der Fußball-Kreisklasse B. Die Krönung war das 1:13 (0:3) gegen den Meisterschafts-Mitfavoriten Büdelsdorfer TSV II, der nur wegen eines Spiels weniger den Gettorfer SC II vor sich hat. Die Überraschungen des 5. Spieltags waren der 3:1 (2:0)-Erfolg des Team Förde II über den Tabellendritten Brekendorfer TSV, der damit seine erste Niederlage kassierte sowie das 4:3 des 1. FC Schinkel II gegen den Eckernförder SV III, der zur Pause 3:0 führte, dann aber mit zwei Eigentoren die Wende einleitete. Solomon Kwame Osei gelang in der Schlusssekunde noch der Treffer zum dritten Saisonsieg.

Auf dem Riesebyer Sportplatz, der Heimanlage der SG Waabs/Rieseby II, bekamen die 50 Zuschauer drei Phasen zu sehen, die den Spielverlauf prägten. Es war nicht damit zu rechnen, dass die heimische Mannschaft unter Trainer Kai Littschwager ausgerechnet gegen den Favoriten zum Erfolg kommen könnte. Dagegen sprach allein die Anfangsphase, als der mit vier Treffern erfolgreichste Torschütze Stefan Theden nach 28 Sekunden mit dem 0:1 den hohen Sieg einleitete, bevor kurz darauf Marc Andre Hildebrand auf 2:0 erhöhte (5.). Danach fanden die Riesebyer allmählich die Zuordnung und ließen durch Dschulay Reincke (36.) lediglich einen weiteren Treffer zum 0:3-Pausenstand zu. Allerdings scheiterten Hildebrand (2) und Theden drei Mal am Gehäuse, der unmittelbar nach dem Wiederanpfiff mit dem 0:4 (48.) für die Vorentscheidung sorgte. Binnen 25 Minuten folgten acht weitere Tore, ehe Florian Stuber der 1:12-Ehrentreffer gelang. Mit dem Schlusspfiff erzielte Sven Reiser den 1:13-Endstand.

„Um den Fußball in Rieseby nicht gänzlich zum Erliegen kommen zu lassen, haben wir mit den jungen, unerfahrenen Spielern einen Neuanfang gestartet. Nun müssen wir genügend Geduld aufbringen, ehe sie die Klassenreife erlangen“, ist sich Trainer Kai Littschwager der Schwere seiner Aufgabe durchaus bewusst. Nächsten Sonntag muss die SG beim Eckernförder SV III antreten.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Sep.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen