Schilksee fordert Revanche

Mit diesem frechen Schuss aus spitzem Winkel stellte Yannick Bremser (hinten links) im Hinspiel beim 2:0-Sieg gegen den TSV Schilksee den Endstand her. Gästetorwart Patrick Dahmen greift ins Leere.
Mit diesem frechen Schuss aus spitzem Winkel stellte Yannick Bremser (hinten links) im Hinspiel beim 2:0-Sieg gegen den TSV Schilksee den Endstand her. Gästetorwart Patrick Dahmen greift ins Leere.

Die Fußballer von Eutin 08 treten heute Abend in der SH-Liga ab 18.30 Uhr beim designierten Meister an

shz.de von
05. Mai 2015, 11:48 Uhr

„Wir fahren nicht nach Schilksee, um Spalier zu stehen“, sagt der Trainer der Fußballer von Eutin 08, Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner. Er freut sich auf das Spiel der Schleswig-Holstein-Liga beim TSV Schilksee, der mit einem Heimsieg am heutigen Mittwochabend um 18.30 Uhr den Meistertitel unter Dach und Fach bringen kann. Auf jeden Fall ist der Vergleich des Tabellenführers gegen den aktuellen Vierten ein echtes Spitzenspiel.

Eutin 08 hatte im ersten Saisonspiel Anfang August als Aufsteiger dem Titelaspiranten TSV Schilksee mit 3:0 Toren einen Dämpfer verpasst. Der TSV Schilksee arbeitete sich in den letzten Monaten mit Trainer Thorsten Gut-
zeit beständig nach oben, hat aus 30 Spielen 72 Punkte geholt und wird in
der Schilkseer Straße in Kiel Revanche fordern.

Aber auch Eutin 08 hat bisher eine bemerkenswerte Serie gespielt. Die Mannschaft ist 2015 in Punktspielen noch ungeschlagen, hat sich als Tabellenvierter etabliert. Mecki Brunner und Sponsor Arend Knoop wollen den Weg weiter gehen. „Wir wollen an unserem Konzept festhalten und eine stabile Mannschaft aufbauen, von der wir in den nächsten Jahren profitieren können“, sagt der Trainer. „Die Lizenzierung ist gut gelaufen“, meint Mecki Brunner. Auf Sicht hat sich Eutin 08 vorgenommen, ein Wörtchen um den Aufstieg in die Regionalliga mitzusprechen. Am Montag bekam der Verein vom Norddeutschen Fußballverband den Bescheid, dass dem Aufstieg in die Viertklassigkeit nicht viel im Wege steht. Es seien lediglich einige sicherheitstechnische Auflagen zu erfüllen. Die größten Zweifel seien beiseite geräumt.

Die Eutiner wollen eine gute Leistung bieten und den Holperer vom K.o. im „Flens-Cup“, dem Pokal der Meister, vergessen machen. Die Zuschauerkulisse werde sicher groß sein, sagte Brunner. Personell hat er die Qual der Wahl. Lediglich Yannick Marschner aus dienstlichen Gründen und Julian Brauer wegen Verletzung fehlen.

Anders als andere Gegner werde der TSV Schilksee, zumal in einem Heimspiel, sein Hauptaugenmerk nicht auf die Defensive legen, vermutet der Coach. Eutin 08 muss heute also nicht das Spiel bestimmen, kann sein schnelles Umschaltspiel einsetzen. Die Mannschaft sei gut vorbereitet, meint der Trainer: „Wir hatten am Montag ein knackiges Training. In Schilksee wird es einen heißen Tanz geben – und wollen mittanzen!“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen