Schiedsrichter des Jahres ausgezeichnet

Vom KFV ausgezeichnet: Niklas Stäcker (links) und Klaus Lüthge.
Vom KFV ausgezeichnet: Niklas Stäcker (links) und Klaus Lüthge.

shz.de von
05. Mai 2015, 06:15 Uhr

Jährlich werden in den Kreisfußballverbänden (KFV) die Schiedsrichter des Jahres ausgezeichnet. Wer sind diese Preisträger? Wie kann man ein solcher werden? Warum sind es nicht immer die Schiedsrichter, die am höchsten pfeifen? Auch im KFV Rendsburg-Eckernförde wurde der Schiedsrichter und Jungschiedsrichter des Jahres 2014 gewählt. Für die Fußballfans im Kreis ist die Wahl von Klaus Lüthge (64; Osterbyer SV) und Niklas Stäcker (18; TSV Borgstedt) womöglich überraschend. Spätestens nach den Laudationes durch die Lehrwarte Jörg Kohn und Matz-Lennart Simon wurde aber klar, dass es die Richtigen getroffen hat.

Die Probleme des Schiedsrichterwesens in der heutigen Zeit sind jedem Insider klar. Es gibt zu wenig Nachwuchs. Und wenn junge Sportler anfangen, hören viele von ihnen aus unterschiedlichen, teilweise verständlichen Gründen wieder auf. Ein Grund kann Gewalt gegen die Spielleiter sein, welche Niklas Stäcker vor einigen Monaten erfahren musste. Ein Trainer griff ihn tätlich an. Doch der junge Rendsburger hat sich davon nicht unterkriegen lassen und stand sofort wieder auf dem Platz. Des Weiteren hat Stäcker eine sehr gute Entwicklung genommen, ist engagiert und immer einsetzbar.

Unauffällig, aber sehr wertvoll ist die Arbeit von Klaus Lüthge. Seit 20 Jahren steht er mit der Pfeife auf dem Platz und kümmert sich darum, dass immer wieder neue Schiedsrichter vom Osterbyer SV nachrücken. Aktuell hat der Verein sieben Spielleiter in seinen Reihen. Entscheidend dafür ist, dass Lüthge die Nachwuchs-Referees nach dem Anwärterlehrgang weiter unterstützt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen