zur Navigation springen

RTSV-Trainer Usadel rätselt über die Form seines Teams

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Wo steht der Rendsburger TSV? Eine Frage, die Spielertrainer Dennis Usadel auch nach dem ersten Pflichtspiel im Jahr 2015 nur schwer beantworten kann, zumal es im Derby gegen den Osterrönfelder TSV eine 0:2-Heimniederlage gab. Mehr Aufschluss könnte die Partie heute beim Tabellenführer der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost geben. Ab 16 Uhr ist der RTSV beim FC Kilia Kiel zu Gast.

Usadel verlangt von seinem Team die Umsetzung seiner Vorgaben. Insbesondere taktische Disziplin fordert er ein. Auf die wird es in Kiel besonders ankommen, denn mit Fynn Gutzeit, mit 18 Toren Top-Torjäger der Liga und Yannik Jakubowski (12 Tore) verfügt Kilia über eine starke Offensivabteilung. „Das sind die Schlüsselspieler bei Kilia. Die beiden dürfen nicht ins Spiel kommen“, so Usadel. Im Hinspiel klappte das bestens, als der RTSV mit 3:1 als Sieger vom Platz ging. „Das war unsere beste Saisonleistung“, schwärmt Usadel noch immer von diesem kompakten Auftritt seiner Mannschaft. Nach der langen Winterpause aber suche sein Team noch nach dem Rhythmus. „Wir haben in der Winterpause zwar gut trainiert. Doch es fehlt uns einfach die Spielpraxis. Das wurde auch gegen den OTSV sichtbar.“

Die Platzverweise der Vorwoche zwingen Usadel zu Umstellungen. Für Ismail Dogan wird Lennart Beckmann ins Team rücken, und Usadel selber wird wohl ebenfalls in der Startelf stehen, weil auch Marco Müller gesperrt ist. Thore Bannows Einsatz ist aufgrund von Zahnschmerzen noch fraglich, dafür ist mit Nico Schrum ein wichtiger Mann zurück. „Mit seiner Erfahrung ist er für uns ein wertvoller Spieler“, so Usadel. Aus persönlichen Gründen gehört Angreifer Malte Hehlert nicht zum Kader.



zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen