RTSV-Defensive beim formstarken GSC gefordert

Fußball-Verbandsliga: Rendsburgs Coach Dennis Usadel wäre heute Abend schon mit einem Punkt in Gettorf zufrieden

shz.de von
06. Mai 2015, 06:05 Uhr

Für den Rendsburger TSV ist die Saison in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost gelaufen. Vor dem heutigen Nachholspiel beim Gettorfer SC (19 Uhr) rangiert das Team von Trainer Dennis Usadel auf einem enttäuschenden zehnten Platz. „Für uns geht es jetzt darum, sich mit Anstand aus dieser Saison zu verabschieden“, sagt Usadel mit Blick auf das Restprogramm. Nach dem Spiel beim Kreisrivalen stehen noch die Partien gegen den Preetzer TSV II, Inter Türkspor Kiel und Schlusslicht SV Fortuna Bösdorf an. „Wir wollen noch den einen oder anderen Platz gut machen.“

Die zuletzt gezeigte Leistung macht allerdings nicht gerade Mut. „Wir müssen uns gegenüber der 1:2-Niederlage gegen den VfR Laboe vom Sonnabend erheblich steigern“, fordert der RTSV-Coach, der heute ein „anderes Gesicht“ seiner Mannschaft sehen will. Doch angesichts der guten Verfassung der Gastgeber – der GSC holte aus den letzten fünf Spielen 13 Punkte, zuletzt gab es gar ein 5:2 beim Tabellenfünften TSV Klausdorf – wäre Usadel auch schon mit einem Punkt wie im Hinspiel (0:0) zufrieden.

In Gettorf wird besonders die RTSV-Defensive gefordert sein. Mit Yannick Wolf und Thorben Dahsel verfügen die Gastgeber über zwei starke Angreifer. Wolf ist mit 21 Treffern der Top-Torjäger der Liga. Ihn und Dahsel auszuschalten ist für Usadel die Basis, um den angestrebten Punktgewinn zu verwirklichen. Eine Entscheidung, wer sich um die beiden kümmern soll, hat der RTSV-Trainer noch nicht getroffen.

In Gettorf ist auch wieder Nico Schrum mit von der Partie. Er könnte in der Lage sein, wieder für Schwung im RTSV-Mittelfeld zu sorgen. Fehlen wird Thies Kalina (verletzt). Fraglich ist der Einsatz von Defensiv-Mann Isamail Dogan.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen