RTSV: Achter Neuzugang für das Ziel Meisterschaft

Aboagye.
Aboagye.

von
29. Mai 2015, 10:24 Uhr

Es ist mehr eine lästige Pflichtaufgabe als eine willkommene Gelegenheit, die Saison mit einem Erfolgserlebnis zu beenden. Um 16 Uhr tritt der Rendsburger TSV heute beim abgeschlagenen Tabellenschlusslicht der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost in Bösdorf an.

Nichtsdestotrotz will Spielertrainer Dennis Usadel einen versöhnlichen Abschluss. Und der wäre nur mit drei Punkten als ein solcher zu bezeichnen. „Wir haben viele Punkte unnötig verschenkt. Wenn man sieht wie eng es oben hinter Kilia Kiel zugeht, hätten wir dort auch mitmischen können“, sagt Usadel. Einer der Gründe für ein Jahr, das sich am Nobiskrug alle ganz anders vorgestellt hatten, ist nach Usadels Ansicht das Fehlen einer ordnenden Hand auf dem Platz. „Immer wenn ich mitgespielt habe, war es in Ordnung. Ansonsten standen viele gute Einzelspieler auf dem Platz“, so Usadel. Die seien zwar oftmals eifrig gewesen, aber es habe schon so etwas wie ein Leader gefehlt. In der neuen Spielzeit ist das die größte Baustelle, die der Coach bearbeiten will. In die Reihe der potenziellen Kandidaten hat sich jüngst ein weiterer Mann eingereiht. Mit Tyrone Aboagye vom VfR Neumünster vermeldet der RTSV Zugang Nummer acht. Usadel hofft, dass sich im neuen Kader ein Kopf herauskristallisiert, der das Team führt: „Bestimmen kann man so etwas nicht.“

Er selbst hat sich noch nicht endgültig entschieden, ob er ein weiteres Jahr in Personalunion das Amt des Trainers und des Spielers bekleidet. Seine Überlegungen gehen in diese Richtung. Usadels Plan ist zugleich eine Kampfansage für den Rest der Liga: „Ich denke, ich mache noch ein Jahr, um meine aktive Laufbahn mit der Meisterschaft zu beenden.“ Ein großes Ziel, für das er in den letzten Monaten viel getan hat. Und das nicht nur auf dem Transfermarkt. Mit Dennis Schwarz, der zuletzt beim Büdelsdorfer TSV und TuS Rotenhof aktiv war, konnte Usadel einen Mann für das Funktionsteam gewinnen, und auch die Gespräche mit einem Liga-Manager sollen in dieser Woche finalisiert werden. „Wir sind auf einem guten Weg, um auch das Umfeld in vernünftige Bahnen zu lenken.

In eine andere Richtung gehen neben Thore Bannow, der zum Osterrönfelder TSV wechselt, auch Bojan Grbavac (er wechselt zum Aufsteiger Büdelsdorfer TSV) und Nico Schrum, der sich dem Lüneburger SK anschließt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen