Rotenhofs Fußballerinnen mit Teilerfolg in Schuby

shz.de von
12. Mai 2015, 12:24 Uhr

In trauter Einigkeit präsentiert sich das Trio der Rendsburger Vereine in der Fußball-Verbandsliga der Frauen. Zwei Spieltage vor dem Ende der Saison nehmen der TSV Vineta Audorf, der Brekendorfer TSV und der TuS Rotenhof die Plätze 5, 6 und 7 ein.

Während es für die Vineta und den BTSV am vergangenen Wochenende Auswärtsniederlagen gab, konnte der TuS Rotenhof immerhin einen Teilerfolg feiern und kehrte vom VfB Schuby mit einem 1:1 zurück. Mit dem gesicherten Klassenerhalt im Gepäck brauchten die Gäste allerdings etwas Zeit, um in Schuby ins Spiel zu finden. Nach einer schönen Freistoßvariante erwischten die Gastgeberinnen die Rotenhöfer Defensive auf dem falschen Fuß, und Henrike Lausen (15.) sorgte für die 1:0-Führung. In der Pause stellte Trainer Dennis Rechner sein Team um und beorderte Lone Kurbjuhn in den Angriff. Fortan wurde der TuS gefährlicher und wurde schließlich belohnt, auch wenn ein Strafstoß zum verdienten Ausgleich führte. Kurbjuhn ließ sich die Gelegenheit vom Punkt nicht entgehen (73.). In der Folge hatten beide Mannschaften den Siegtreffer auf dem Fuß. Der TuS hatte in Person von Inga Claussen gleich zwei Mal die Chance, die Partie zugunsten der Gäste zu drehen.

Für den Brekendorfer TSV nahm die Reise zum Tabellenzweiten nach Meldorf keinen glücklichen Verlauf. Bei der TuRa-Reserve zeigten die Brekendorferinnen über eine Stunde lang eine konzentrierte Leistung. Janina Lucks brachte die Gastgeberinnen dann in Front (65.). Nur wenige Minuten später mussten die Gäste dann den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Unglücklicherweise resultierte das 0:2 aus einem Eigentor von Torhüterin Nele Brassat (71.). Dass die Moral des BTSV allerdings absolut intakt ist, belegte die Reaktion der Mannschaft. Mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 durch Nadine Dethlefs (78.) kam noch einmal Spannung auf. Der Ausgleich sollte dem Tabellensechsten aber verwehrt bleiben.

Achtbar aus der Affäre zog sich Aufsteiger Vineta Audorf beim seit Wochen feststehenden Meister TSV Schönberg. Trotz der Schönberger Führung durch Laura Kristin Bunger (27.) blieb das Spiel lange Zeit offen. Erst der zweite Treffer für die Übermannschaft der Verbandsliga sorgte für die endgültige Entscheidung. Nina Sophie Ruhberg (75.) machte für den TSV den Deckel auf den Sieg.

Für Rotenhof (gegen Brunsbüttel) und Brekendorf (gegen Schönberg) steht am nächsten Wochenende bereits das jeweils letzte Heimspiel an. Die Audorferinnen müssen am Sonntag bei der SG Ladelund-Achtrup-Leck ran, ehe noch zwei Heimspiele anstehen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen