Rotenhofs Chancen nur noch theoretischer Natur

shz.de von
03. Mai 2015, 14:17 Uhr

Für den TuS Rotenhof ist das Kapitel Fußball-Verbandsliga nach einem Jahr so gut wie beendet. Beim abgeschlagenen Tabellenschlusslicht Fortuna Bösdorf kamen die Schützlinge von Thomas Gosch nicht über ein 3:3 (1:1)-Unentschieden hinaus.

Für Trainer Thomas Gosch war dieses Remis absolut vermeidbar: „Wir hatten über neunzig Minuten genug Möglichkeiten. Und wenn man auswärts drei Tore schießt, darf man auch gerne als Sieger vom Platz gehen.“ Schon in der Anfangsphase besaß Christer Reiser zwei Mal die Gelegenheit zur Führung (4., 5.), ehe Jan-Ole Bruhns das 1:0 besorgte (6.). Allerdings hielt die Freude nicht lange an, denn beim 1:1 verteidigte man im Verbund viel zu halbherzig. Nach der Pause verpasste der TuS in Person von ,Jörg Ahrends zwei gute Möglichkeiten. Statt der Führung gab es die kalte Dusche, wenn auch durch einen irregulären Treffer der Hausherren. „Ich denke, der Linienrichter war der Einzige, der die klare Abseitsstellung nicht erkannt hat“, monierte Gosch.

Die eingewechselten Jascha Potschko und Sören Schulz drehten den Spieß dann zugunsten des TuS zum 3:2 wieder um (74., 84.). Die Vorentscheidung verpasste Bruhns, dessen Angriff wegen Abseits zurückgepfiffen wurde, obwohl er noch einen Gegenspieler vor sich hatte. „Slapstickeinlagen gibt es nicht nur von den 22 Akteuren“, unkte Gosch, dessen Team am Ende noch den Ausgleich kassierte.


TuS Rotenhof: Johannsen – Trost, Jöcks, Hansen, Bienwald, Ahrends, Ermeling, Holten (73. S. Schulz), D. Schulz (73. Potschko), Reiser, Bruhns.

SR: A. Hahn (Kellenhusen). – Zuschauer: 75.
Tore: 0:1 Bruhns (6.), 1:1 Anders (10.), 2:1 Bestehorn (62.), 2:2 Potschko (74.), 2:3 S. Schulz (84.), 3:3 Paulauskas (87.).

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen