Rogge mit GSC-Leistung vor der Pause gar nicht einverstanden

von
21. Mai 2015, 22:00 Uhr

Einen allzu großen Anreiz scheint die Aufstiegsrunde der Verbandsliga-Zweiten zumindest auf die Vertreter der Nord-Ost-Staffel nicht zu haben. Nachdem bereits die Fußballer des Eckernförder SV zuletzt viele Möglichkeiten ausließen, sich diesen Platz und damit die Teilnahme vorzeitig zu sichern, kam nun auch der formstarke Gettorfer SC beim Heikendorfer SV nicht über eine 1:3-Niederlage hinaus.

Rogge war mit der Leistung seiner Mannschaft im ersten Spielabschnitt gar nicht zufrieden. „Da haben wir alles das vermissen lassen, was uns zuletzt ausgezeichnet hat. Wir waren viel zu weit weg vom Gegner, haben zu körperlos agiert und jeglichen Kampf vermissen lassen. Die Heikendorfer haben dann unsere Geschenke auch dankend angenommen.“

Die Gettorfer waren dabei – wenn auch sehr schmeichelhaft – durch einen Treffer von Torben Dahsel in Führung gegangen, ehe es mit einem 1:2-Rückstand in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel spielte der GSC besser, ließ durch Dahsel, Yannick Wolf und Tobias Gravert allerdings hochkarätige Chancen zum Ausgleich liegen. Nach einem leichtfertigen Gettorfer Fehlpass machte Heikendorfs Maik Obels mit dem 3:1 schließlich alles klar. Bitter zudem: Die Gettorfer müssen im Kreispokalfinale auf Boy Bröckler verzichten, dessen Oberschenkelzerrung kurz nach seiner Einwechslung wieder aufbrach.


Heikendorf: Janneck – von Levern, Borrek, Johannsen, Rex – Celik, A. Wieland, J. Wieland, Azemi, Jasari – Obels.

GSC: Biss – Hansen, L. Gravert, Gogolok, N. Wolf – Weber, Riemann, T. Gravert, Zimmer, Y. Wolf – Dahsel.

SR: Mustafa (Flensburg). – Z.: 100.

Tore: 0:1 Dahsel (27.), 1:1 Jasari (38.), 2:1, 3:1 Obels (45., 72.).


zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen