zur Navigation springen

Musik-Wettbewerb : Rockig oder beschwingt: Wie klingen Luthers Lieder heute?

vom

Für seine 95 Thesen ist Luther bekannt - aber wussten Sie, dass auch zahlreiche Lieder aus seiner Feder stammen? Wie die Ihnen zu einem großen Auftritt verhelfen können, erfahren Sie hier.

shz.de von
erstellt am 27.Dez.2015 | 10:48 Uhr

Temperamentvoll, rockig, beschwingt oder eher leise und filigran? Wie Musik aus Luthers Feder heute klingt - das wollen wir herausfinden. Ob Rockband, Blues Ensemble oder Schulorchester - wir laden Sie ein, sich an einem Luther-Lied neu zu versuchen. Überzeugen Sie die Jury mit ihrer Interpretation und präsentieren Sie Ihr Stück in einem Konzert zum Jubiläum des Reformators 2017 vor großem Publikum.

„Vom Himmel hoch, da komm ich her“ zählt wohl zu den bekanntesten Melodien, die der fleißige Liedermacher im Mönchsgewand komponiert hat. Doch tatsächlich geht eine ganze Reihe von Stücken auf ihn zurück. Selbst der „Tatort“ hat Honig aus Luthers Liedern gesaugt: In der im Jahr 2000 ausgestrahlten Folge „Rattenlinie“ mit dem Ermittlerduo Stoever und Brockmöller schmettert Manfred Krug als Mönch verkleidet „Ein feste Burg ist unser Gott“ in einem katholischen Kloster.

Wer Lust hat, eines von Luthers Liedern neu zu interpretieren, schickt bis zum 26. Mai 2017 eine Mail an Kathrin Emse, mit einer Kurzvorstellung der Musiker und gern auch mit einer Hörprobe. Zur Auswahl stehen: Christentum wir sollen loben schon, Die beste Zeit im Jahr ist mein, Dies ist der Tag, den Gott gemacht, Ein feste Burg ist unser Gott, Gott sei Dank durch alle Welt, Nun komm, der Helden Heiland, Vom Himmel hoch da komm ich her, Vom Himmel kam der Engelschar und Wir singen dir, Immanuel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen