zur Navigation springen
Neue Artikel

23. Oktober 2017 | 15:47 Uhr

RieWa und EMTV/Fleckeby marschieren vorneweg

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 15.Sep.2015 | 19:00 Uhr

In der Fußball-Kreisliga Kiel der Frauen deutet sich bereits früh in der Saison ein spannendes Duell zweier Altkreis-Teams um den Titel an. Die SG Rieseby/Waabs und auch die SG EMTV/Fleckeby gewannen auch ihr zweites Ligaspiel deutlich und stehen ganz oben in der Tabelle.


SG Rieseby/Waabs – Gettorfer SC      5:2 (1:1)
Die SG konnte das Altkreis-Derby gegen den Gettorfer SC am Ende noch deutlich gewinnen und bliebt damit weiterhin an der Tabellenspitze. Doch gerade in der ersten Halbzeit zeigte sich, dass auch der GSC zu den Topmannschaften der Liga gehört. So ging das 1:1 zur Pause leistungsgerecht in Ordnung. Nach dem Wiederanpfiff wurde die Heimmannschaft allerdings immer stärker und zeigte ihre neue spielerische Klasse. Vor allem die erneut überragende Neblina Piotraschke machte mit ihren vier Treffern der Unterschied aus. „Acht Saisontore nach zwei Spielen sagt schon viel aus. Sie ist in ihrem Alter erstaunlich clever vorm Tor“, lobt SG-Trainer Sven Soll seine Toptorschützin. „Die ganze Mannschaft hat in der zweiten Hälfte einen richtig guten Job gemacht. Man merkt, dass wir es immer mehr schaffen die emotionalen Blockaden zu lösen.“ Am nächsten Spieltag wartet auf die Soll-Elf allerdings mit dem Tabellenzweiten FC Kilia Kiel ein echter Prüfstein.

Tore: 1:0 Neblina Piotraschke (33.), 1:1 Nadine Manzelmann (36.), 2:1, 3:1, 4:1 Piotraschke (48., 56., 75.), 4:2 Franziska Loest (77.), 5:2 Nicole Paluschek (78.).



SG EMTV/Fleckeby – SGG RS Kiel II       3:0 (0:0)
Im zweiten Saisonspiel wartete mit Rot-Schwarz Kiel II eine Mannschaft auf die Fleckebyerinnen, die ihren Auftakt ebenfalls sehr erfolgreich gestalten konnten. In Halbzeit eins war es ein vorsichtiges Antasten beider Mannschaften – Torraumszenen blieben Mangelware. In der zweiten Hälfte drehte die SG EMTV/Fleckeby auf und zeigte, dass sie sich mit einem Unentschieden nicht zufrieden geben wollte und zeigte immer mehr, was Trainer Uwe Wöhlk in den Trainingseinheiten stets gefordert hatte: Sie drängten dem Gegner aus Kiel ihr Spiel auf. Es gab sehenswerte Kombinationen, die dann auch belohnt wurden. Henrike Laabs konnte, nach einer Balleroberung von Christina Rix, zur 1:0-Führung einschieben. Danach ging es Schlag auf Schlag. Rix und Sandra Daßler machten innerhalb von fünf Minuten den Sack und besorgten den 3:0-Endstand. SG-Trainer Trainer Uwe Wöhlk sagt: „Meine Mannschaft hat in der zweiten Hälfte klar gezeigt, wo unser Weg hinführen soll. Toll ist auch, dass wir unsere ersten Spiele erfolgreich abgeschlossen haben, ohne ein Gegentor zu kassieren.“


Tore: 1:0 Laabs (53.), 2:0 Rix (69.), 3:0 Daßler (73.).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen