zur Navigation springen

RieWa macht früh alles klar – SG EMTV/Fleckeby spielt nur 0:0

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 13.Okt.2015 | 19:00 Uhr

Die Fußball-Kreisliga der Frauen wird weiter von den Teams aus dem Altkreis Eckernförde dominiert. Zwar ist die SG EMTV/Fleckeby auch nach dem 0:0 in Kalübbe weiterhin Tabellenführer, aber die SG Rieseby/Waabs hat bei einem Punkt Rückstand ein Spiel weniger absolviert. Auch der Gettorfer SC bleibt oben dran, sodass es zu einem Dreikampf um den Titel kommen könnte.

SG Rieseby/Waabs – SSG RS Kiel II      5:1 (4:0)
Der Verbandsliga-Absteiger gewann auch das fünfte Saisonspiel ungefährdet und zeigte dabei vor allem in der ersten Halbzeit eine ansehnliche Leistung. Angeführt durch die starke Nicole Paluschek kam die SG immer wieder gefährlich vor das Tor der Kielerinnen und nutzte die Chancen eiskalt aus. Erst brachte Theresa Tenbusch die Heimmannschaft in Führung, ehe Johanna Kreß mit einem Doppelpack das Spiel früh entscheiden konnte. Kapitänin Alexandra Tönnies machte noch vor der Pause endgültig den Sack zu. Mit der sicheren Halbzeitführung im Rücken nahm die SG einen Gang raus. Trainer Sven Soll: „Wir müssen jetzt mal anfangen, die Siege zu genießen, da die letzten zwei Jahre für uns nicht leicht waren.“

Tore: 1:0 Theresa Tenbusch (7.), 2:0, 3:0 Johanna Kreß (10., 22.), 4:0 Alexandra Tönnies (26.), 5:0 Angela Kabuth (67.), 5:1 Katarina Rahn (90.).


SG Ascheberg-Kalübbe – SG EMTV/Fleckeby    0:0
Dass die SG EMTV/Fleckeby ausgerechnet bei der bisher wenig auftrumpfenden SG Ascheberg-Kalübbe nicht über ein 0:0 hinaus kam, war kaum zu erwarten gewesen. Die Mannschaft von Trainer Uwe Wöhlk gab beim Tabellenachten erstmals Punkte ab und steht jetzt vor entscheidenden Wochen. Am kommenden Sonntag reist der Tabellendritte aus Gettorf nach Fleckeby. Die SG wird sich dann wieder steigern müssen, zumal bereits am 9. Spieltag das Duell mit der SG RieWa ansteht.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen