zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Rendsburger TSV: Waskönig fordert einen Sieg und besseren Fußball

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Gegen Fortuna Bösdorf sind drei Punkte für den RTSV Pflicht.

Nach dem Topspiel ist vor der Pflichtaufgabe. Die verdiente 0:1-Heimschlappe gegen Spitzenreiter Inter Türkspor Kiel hat beim Rendsburger TSV für Ernüchterung gesorgt. Heute (14 Uhr) steht gegen das abgeschlagene Tabellenschlusslicht der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost, Fortuna Bösdorf, eine Pflichtaufgabe an.

Neben einem Sieg fordert RTSV-Trainer Stephan Waskönig wieder besseren Fußball. „Wir sollten die Partie nutzen, um endlich mal wieder als Mannschaft Fußball zu spielen“, sagt er. Die Frage nach der Favoritenrolle ist angesichts der Tabellenkonstellation rhetorischer Natur. Dennoch mahnt Waskönig: „Wir haben keinen Grund, das Spiel überheblich anzugehen. Alles wartet doch nur darauf, dass Bösdorf den ersten Punkt holt. Und da wollen wir auf keinen Fall die erste Mannschaft sein, die stolpert.“ Auch aufkommende Gespräche über die Höhe des Sieges erstickt er im Keim. „Das ist bei uns kein Thema. Jedes Spiel muss erst einmal gespielt werden.“

Die personelle Situation beim RTSV ist angespannt. Dennis Weber, Serdzan Redzepovski (beide gesperrt) sowie Dennis Schnepel (Schulterverletzung) werden fehlen, während der zuletzt erkrankte Malte Hehlert wieder dabei ist. Auch Waskönig selbst erwägt ein Comeback auf dem Platz.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen