Nord-CDU : PORTRAIT: Christian von Boetticher

Weist die Vorwürfe zurück: CDU-Spitzenkandidat Christian von Boetticher. Foto: dpa
Weist die Vorwürfe zurück: CDU-Spitzenkandidat Christian von Boetticher. Foto: dpa

Christian von Boetticher, der Landeschef der Nord-CDU, galt seit Jahren als Kronprinz von Ministerpräsident Peter Harry Carstensen. Ein Portrait.

Avatar_shz von
14. August 2011, 12:58 Uhr

# | Erst vor gut drei Monaten - am 6. Mai 2011 - hat die CDU Christian von Boetticher als ihren Spitzenkandidaten für die Landtagswahl im Mai 2012 nominiert. Der Landeschef der Nord-CDU galt seit Jahren als Kronprinz von Ministerpräsident Peter Harry Carstensen. Im September 2010 hatte er die Nachfolge von Carstensen als CDU-Landesvorsitzender angetreten.
Boetticher beschreibt sich selbst als "ausgeglichen, interessiert, bodenständig". In seiner Freizeit geht der Sylt-Fan laufen und spielt Klavier. Im niedersächsischen Hannover geboren, verbrachte der Christdemokrat den Großteil seiner Kindheit und Jugend in Appen (Kreis Pinneberg) nordwestlich von Hamburg. Bereits mit 15 Jahren war Boetticher Mitglied in der Schülerunion. Mit 18 trat er der CDU bei und stieg über Orts- und Kreis- bis in den Landesvorstand auf.
"Wir sind gut miteinander befreundet", sagte Carstensen einst über seinen Kronprinzen. Der Nordstrander gilt seit langem als Förderer Boettichers. Carstensen holte den damaligen Europaabgeordneten 2005 als Landwirtschaftsminister nach Kiel. Seit der Landtagswahl 2009 ist der 40-jährige Boetticher Fraktionschef.
Boetticher studierte in Kiel und Hamburg Jura. 2001 promovierte er in Verfassungsrecht. Thema seiner Doktorarbeit: "Parlamentsverwaltung und parlamentarische Kontrolle". Seit 2002 ist er als Rechtsanwalt zugelassen und gehört einer Pinneberger Sozietät an.
Boetticher ist seit 2002 Ehrenritter im Johanniter-Orden und Mitglied der schlagenden Studentenverbindung Slesvico-Holsatia in Kiel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen