zur Navigation springen
Neue Artikel

22. August 2017 | 17:05 Uhr

Pönitz übernimmt die Spitze

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Kreisliga Ostholstein: Sportvereinigung setzt sich im Gipfeltreffen gegen die SG Insel Fehmarn durch

Die Sportvereinigung Pönitz gewann das Spitzenspiel in der Fußball-Kreisliga Ostholstein gegen die SG Insel Fehmarn mit 1:0(0:0) Toren. Die Pönitzer sind damit das einzige Team in der Kreisliga, das auch nach dem 17. Spieltag noch ungeschlagen ist.

„Die Mannschaft arbeitet in dieser Saison sehr konzentriert und belohnt sich mit guten Leistungen. Wir waren auch heute geduldig und haben verdient gewonnen“, freute sich Trainer Helge Thomsen. Pönitz hatte mehr Ballbesitz und versuchte, durch Tempo- und Seitenwechsel Lücken in die kompakt stehende Fehmaraner Verteidigung zu reißen. Ein Distanzschuss von Jan Spindler wurde gefährlich, da Gästetorhüter Philip Walz der Ball durch die Finger rutschte (8.), die Szene endete mit dem ersten Eckball der Gastgeber. Bei einem Schuss von Andre Koptein reagierte Walz glänzend (12.). Insgesamt präsentierte sich Walz und die gesamte Insel-Defensive sehr sicher, so dass sich nur wenige Pönitzer Chancen ergaben. Aber auch Pönitz schaltete nach Ballverlust schnell um und verhinderte die Konter der Gäste bereits im Ansatz. Torjäger Peter Minch konnte seine Schnelligkeit kaum ausspielen und blieb ohne klare Torchance.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel taktisch geprägt. Pönitz hatte durch Phillip Hardt eine gute Kopfballchance (50.) und suchte jetzt häufiger den Abschluss. Insel Fehmarn hatte Pech, dass ein Treffer aufgrund einer Abseitsstellung keine Anerkennung fand (74.). Der entscheidende Treffer fiel in der 81. Minute. Joel Denker setzte sich auf dem Flügel durch, passte auf André Koptein, der am langen Posten stehend das 1:0 erzielte. Fehmarn warf noch einmal alles nach vorne, Sven Schulz traf mit einem Schuss aus 30Metern nur die Latte (85.). „Wir hatten auch ein wenig Glück. Heute freuen wir uns und dann beginnt die Konzentration auf das nächste Spiel“, sagte Thomsen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen