zur Navigation springen

Pönitz entscheidet das Spiel in der ersten Halbzeit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 12.Apr.2015 | 18:13 Uhr

Die Reserve von Eutin 08 verlor in der Kreisliga mit 1:3(0:3) gegen die Sportvereinigung Pönitz. Die Gäste traten taktisch sehr diszipliniert auf und gaben den Eutinern Offensivspielern kaum Räume für schnelle Vorstöße. Die Eutiner hatten viel Ballbesitz, aber wenig raumgewinn.

Viel spielte sich im Mittelfeld ab, doch kamen die Pönitzer vor das Eutiner Tor, wurde es gefährlich. Nach 20 Minuten eroberte Timo Kirstein den Ball und legte auf Joel Denker quer, der passte den Ball weiter auf Philipp Hardt, der die Pönitzer Führung erzielte (22.). In der 32. Minute ließ der Schiedsrichter nach Foul an Joel Denker das Spiel weiterlaufen. Andre Koptein bediente Philipp Hardt, der das 2:0 markierte. Kurz vor der Pause wurde Hardt direkt an der Strafraumgrenze gefoult. Der Schiedsrichter gab Freistoß. Timo Kirstein verwandelte mit einem satten Schuss ins Torwarteck zum 3:0-Pausenstand (42.).

Nach dem Seitenwechsel drückten die Gastgeber mehr. In der 57. Minute kam mit der Roten Karte an Paul Schulz nach Zweikampf mit Philipp Hardt ein Bruch ins Eutiner Spiel. Die Trainer beurteilten den Platzverweis unterschiedlich. „Beide Spieler haben sich behakelt. Es war ein gegenseitiges Halten“, fand der Eutiner Co-Trainer Christoph Wohlert. „Das war eine glasklare Verhinderung einer Torchance“, meinte der Pönitzer Trainer Helge Thomsen. In der 81. Minute verkürzte Malte Villbrandt auf 1:3. „Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren, standen zu weit weg und sahen in den Zweikämpfen nicht gut aus. Leider reichte es in der zweiten Hälfte trotz guter Leistung nicht zu mehr Toren“, so das Fazit von Christoph Wohlert. „Wir haben eine hervorragende erste Halbzeit gespielt und haben taktisch alles so umgesetzt, wie wir uns vorgenommen haben“, freute sich Helge Thomsen nach dem Abpfiff.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen