zur Navigation springen
Neue Artikel

21. August 2017 | 12:57 Uhr

Plön und Schwartbuck mit klaren Siegen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

TSV Plön –

SG Kühren 3:0 (1:0)
Tore: 1:0 Grandt (41.), 2:0 Kaun (73.), 3:0 Wilfert (79.).

Der TSV Plön ist nach der Niederlage am Freitag am Selenter See nicht vom Meisterschafts-Express abgesprungen, sondern hat sich mit Nachdruck im Titelrennen zurück gemeldet. Allerdings hatten die Preetzer Vorstädter bis Minute 41 die Schotten dicht gemacht und dem Titelanwärter die Stirn geboten und das auch nach der Pause. Erst ein Doppelschlag in der Schlussphase durch Kim Kaun und Tobias Wilfert sicherte den „Blues“ den Heimerfolg.
TSV Lütjenburg –

Ascheberg-Kalübbe 4:2 (2:1)
Tore: 1:0 Cordts (22.), 2:0 Lindemann (31.), 2:1 Brede (45.), 3:1 Cordts (66.), 4:1 Lindemann (70.), 4:2 Rühle (84.).

Der TSV Lütjenburg pirscht sich wieder an das Führungs-Duo der Kreisliga Plön heran, auch wenn es bis dort noch sechs Punkte sind. Nach der schnellen 2:0-Führung durch Michel Cordts und Andreas Lindemann sah es nach einer klaren Sache aus, aber Fynn Brede brachte die Gäste wieder ins Geschehen zurück. Lütjenburgs Torschützen aus Halbzeit eins legten noch jeweils einen Treffer nach, um den Dreier abzusichern. Philipp Rühles Treffer hatte nur mehr statistischen Wert.
TSV Wentorf –

SV Rethwisch 4:0 (3:0)
Tore: 1:0 Wiese (20.), 2:0 Schweig (32.), 3:0 Frehse (40.), 4:0 Wiese (84.).

Der TSV Wentorf hatte am Samstagnachmittag leichtes Spiel mit den Gästen aus Rethwisch, die nun endlich einmal punkten müssten, um nicht den Kontakt zum rettenden Ufer zu verlieren. Torben Wiese begann und beendete den Wentorfer Torreigen.
ASV Dersau –

VfL Schwartbuck 1:5 (1:1)
Tore: 1:0 Schmidt (17.), 1:1 N. Mehanovic (44.), 1:2 L. Reinke (65.), 1:3 L. Reinke (78.), 1:4 Busche (83.), 1:5 A. Mehanovic (90.).

Der VfL Schwartbuck bleibt weiterhin der hartgesottenste Verfolger des TSV Plön. Auch in Dersau bestimmten die Gäste die Richtung. Nach Thilo Schmidts Führungstreffer dauerte es bis Minute 44, ehe Spielertrainer Nihat Mehanovic den Ausgleich zum Pausenremis markierte. Nach gut einer Stunde erlahmten die Kräfte der Heimelf, was Lennard Reinke zu zwei Treffern nutzte. Christian Busche und Azim Mehanovic sicherten mit ihren Treffern in den Schlussminuten den hochverdienten Auswärtserfolg.
SSV Marina Wendtorf –

Raisdorfer TSV 2:3 (0:1)
Tore: 0:1 Ohle (32.), 1:1 Kasten (55.), 1:2 Luber (60.), 2:2 Korf (82.), 2:3 To. Federwisch (87.).

Beide Mannschaften ließen es zuletzt an Beständigkeit mangeln. So auch in diesem Spiel in Wendtorf. David Ohle sorgte für die Pausenführung der Gäste. Christopher Kastens Ausgleichstreffer hielt nur fünf Minuten; dann war Chris Luber zum 1:2 für die Gäste erfolgreich. Nach dem erneuten Ausgleich durch Martin Korf wähnte sich Wendtorf dem Punktgewinn nahe, aber Torben Federwisch sicherte mit seinem Treffer den Auswärtsdreier der RTSVer.
Probsteier SG 2012 –

Dobersdorfer SV 2:4 (0:3)
Tore: 0:1 D. Wedemann (30., Foulelfmeter), 0:2 D. Wedemann (40.), 0:3 D. Wedemann (42.), 0:4 D. Wedemann (47., Foulelfmeter), 1:4 Rückbrodt (58.), 2:4 L. Harder (80.).

Der Dobersdorfer SV hat derzeit einen Lauf und ist von den Gegnern nur schwer aus der Spur zu bringen. Leidtragender wurde nun die Probsteier SG, die einfach kein Mittel fand, um die Tökendorfer Aktionen zu stoppen. Niklas Matthies wurde nach einer halben Stunde im Strafraum gelegt und Dennis Wedemann versenkte den Elfer. Dann wurde Dennis Wedemann zweimal in kurzer Folge auf die Reise geschickt und der Hattrick war perfekt. Gleich nach der Pause war Dennis Wedemann erneut erfolgreich per Elfer, nachdem Patrick Mierse gefoult worden war. Letztlich sorgten Rückbrodt und Harder mit ihren Treffern für Ergebniskosmetik.
SC Kaköhl –

TSV Selent 4:2 (3:0)
Tore: 1:0 Rahlf (10.), 2:0 J. Hoffmann (25.), 3:0 C. Will (43.), 4:0 C. Will (48.), 4:1 Derjung (80.), 4:2 Stabenow (86.).

Da werde noch einer klug aus dem TSV Selent. In der Vorwoche stellten die Selenter dem Tabellenführer TSV Plön daheim ein Bein, um eine Woche später beim SC Kaköhl zu stolpern. Der Aufsteiger ließ den Gästen vom Selenter See keine Chance und führte bereits verdient mit 4:0, als zwei Gastgeschenke zu den Gegentreffern der Selenter führten. Ein Sonderlob gab es für Schiedsrichter Torsten Otto vom VfL Schwartbuck.
Nächste Spiele: TSV Selent – TSV Wentorf (Fr., 19 Uhr), SG Kühren – ASV Dersau, TSV Stein – SC Kaköhl (beide Sa., 14.30 Uhr), SSV Marina Wendtorf – TSV Plön (Sa., 16 Uhr), SV Rethwisch – TSV Lütjenburg, VfL Schwartbuck – Probsteier SG 2012, Dobersdorfer SV – SG Ascheberg-Kalübbe (alle So., 14 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert