zur Navigation springen

Platzverweise trüben Altenholzer Freude über Sieg gegen Todesfelde

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 16.Mär.2015 | 06:00 Uhr

Dieser TSV Altenholz hat mit dem Abstieg sicher nichts tun! Die Randkieler kamen in der Fußball-SH-Liga zu einem überzeugenden 4:2 (1:2)-Heimerfolg über den Tabellenvierten SV Todesfelde. Die Mannschaft von Neu-Trainer Ulf Ciechowski zeigte eine große Moral, Kampfgeist, aber auch ihre große fußballerische Qualität und ihre bereits in Vergessenheit geratene Offensivpower. Getrübt wurde die Altenholzer Auferstehung durch zwei späte Platzverweise gegen Shpend Meshekrani und Tom Wüllner.

Die Altenholzer mussten einmal mehr einem Rückstand hinterherlaufen, taten dies jedoch nicht lange, denn nur zwei Minuten nach dem 0:1 glich Patrick Amponsah – vom SV Todesfelde im Fünfmeterraum komplett vergessen – zum 1:1 (22.) aus. Eine zweite Unachtsamkeit führte zwar zum 1:2-Pausenrückstand, doch nach dem Wechsel drehten die Gastgeber richtig auf. Der SV Todesfelde wurde teilweise 30 Meter vor dem eigenen Tor eingeschnürrt. Besonders René

Joswig war auf der rechten Außenbahn nie zu halten. So kam es auch nicht von ungefähr, dass er zum erneuten Ausgleich für den TSVA traf (56.). Die Ciechowski-Elf nahm aber keinen Gang raus und ging durch Ali Kalma 3:2 (60.) in Führung. „Wir haben nur lang rausgebolzt. Altenholz dagegen spielte mit viel Tempo immer wieder in die Räume rein“, sagt SVT-Trainer Sascha Sievers.

In der Nachspielzeit, nachdem Meshekrani vom Platz geflogen war, besorgte Björn Kastner mit dem 4:2 die Entscheidung. Direkt nach dem Jubel stellte Schiedsrichter Alexander Hahn noch Wüllner mit Rot vom Platz. „Weshalb, wollte er mir nicht sagen. Ich kann diese Entscheidung nicht nachvollziehen“, sagt TSV-Trainer Ciechowski, der abwarten will, was der Schiedsrichter im Bericht vermerkt hat um eventuell in Berufung zu gehen.

TSV Altenholz: Jacobsen – Hodaj, T. Ceynowa, Amponsah (82. Wendt), Patzel (46. Kastner) – Meshekrani, M. Ceynowa – Joswig (89. Link), Kalma, Camps – Wüllner.

SV Todesfelde: Du Preez – Petzold (88. Möller), Koth, Lembke, Beyer – Schumacher (70. Bruhn), Hein – Sixtus, Liebert (83. Kokot), Zebold – Studt.

SR: Hahn (SC Kellenhusen).

Zuschauer: 60.

Tore: 0:1 Zebold (20.), 1:1 Amponsah (22.), 1:2 Sixtus (26.), 2:2 Joswig (56.), 3:2 Kalma (60.), 4:2 Kastner (90.+4).

Gelb-Rote Karte: Meshekrani (90., wdh. Foulspiel).

Rote Karte: Wüllner (90.+5, Unsportlichkeit).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen