zur Navigation springen
Neue Artikel

22. Oktober 2017 | 18:04 Uhr

Pflichtsieg für den RTSV

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Rendsburger TSV: Wiechert – Müller, Yurt, Beckmann, Buthmann – Grbabac (70. Herzig), Schrum, Kalina – Witt, Hehlert, Bannow.
SV Fortuna Bösdorf: Nowaczak – Schröder, Brüggemann, Kirchner, Weiss – Bestehorn (78. Voß), Oertel, Böcker, Heyck – Anders, Paulauskas (80. Weiß).
SR: Schnack (Kropp).
Zuschauer: 40.
Tore: 1:0 Witt (14.), 2:0 Hehlert (32.), 3:0 Witt (54.), 4:0 Hehlert (65.), 4:1 Anders (68.), 5:1 Schrum (74.), 5:2 Schröder (87.).

Es bleibt dabei, der Aufsteiger und Tabellenletzte SV Fortuna Bösdorf muss weiter auf den ersten Punkt warten. Doch die Fortuna, die mit ihrem letzten Aufgebot antrat, verließ den Rendsburger Nobiskrug dennoch mit einem Erfolgserlebnis. Zwei Tore hat der Aufsteiger in dieser Saison noch nie geschossen. Mit einem Saisonrekord wartete jedoch auch der RTSV auf – fünf Tore hat der RTSV in dieser Saison noch nicht erzielt. Es hätten aber durchaus noch mehr sein können. So trafen Thore Bannow (47.) und Daniel Witt (55.) nur Aluminium. Thore Bannow ließ zudem eine weitere gute Chance aus (59.).

Erstmals in dieser Saison setzte RTSV-Trainer Stephan Waskönig Nico Schrum als Mittelfeldspieler ein. Das zahlte sich aus, denn die meisten guten Mittelfeldaktionen liefen über Schrum. „Das war für uns heute ein Pflichtsieg. Unser Ziel über die Außen zu kommen, haben wir zu wenig umgesetzt, insbesondere in den letzten 20 Minuten. Der Leistung der Fortunen bringe ich großen Respekt entgegen. In der jetzigen Lage so aufzutreten, ist aller Ehren wert“, meinte der Rendsburgs Coach.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert