zur Navigation springen
Neue Artikel

17. Oktober 2017 | 17:51 Uhr

Papadopoulos trifft für Fetihspor zum 1:0-Sieg

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Nordlichter Norderstedt –

SV Wittenborn 7:3 (6:1)
Tore: 1:0 Mende (11.), 2:0 Paulsen (20.), 3:0 Steen (28.), 4:0 Paulsen (36., Foulelfmeter), 5:0 Steen (40.), 6:0 Steen (42.), 6:1 M. Lange (45.), 6:2 Zebold (73., Foulelfmeter), 6:3 M. Lange (75.), 7:3 F. Lange (90.).
Rote Karte: Steen (70., Nordlichter, Beleidigung des Schiedsrichterassistenten).

„In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut und effektiv gespielt“, stellte FFC-Coach Hendrik Lampen nach der zwischenzeitlichen 6:0-Führung fest. Nach dem Wechsel standen die Wittenborner deutlich besser in der Abwehr.

SSC Phönix Kisdorf –

Leezener SC 2:3 (1:2)
Tore: 0:1 Uka (11.), 1:1 Delija (22.), 1:2 J. Weers (45., Foulelfmeter), 1:3 Henke (70.), 2:3 Röver (74.).

Im Topspiel feierten die Leezener ihren fünften Sieg in Folge. Die frühe Gäste-Führung glich Daniel Buhrke schnell aus. Mit zwei Treffern nach der Pause stellte der LSC die Weichen auf Sieg. In der Schlussphase drängten die Kisdorfer auf den Ausgleich, der aber nicht mehr gelang.
Bornhöved/Schmalensee –

TuS Hartenholm II 8:0 (4:0)
Tore: 1:0 Petitjean (6.), 2:0 Makus (23.), 3:0 Mannshardt (28.), 4:0 Petitjean (32.), 5:0 Dose (52.), 6:0 Mannshardt (56.), 7:0 Knuth (69.), 8:0 Kroll (88.).

Rüdiger Brüggen, dem Trainer der TuS-Zweiten stand am Sonntag nur ein Rumpfkader von elf Spielern zur Verfügung – der immerhin das Ziel erreichte, nicht zweistellig zu verlieren. „So einfach werden wir es nie wieder haben, zu gewinnen“, wusste SG-Coach Thomas Eggers.

Großenasper SV –

SC Rönnau 74 2:1 (1:1)
Tore: 1:0 Röder (23.), 1:1 Bibo (43.), 2:1 Flemmer (62.).

Nachdem ein gut geschossener Freistoß von Niklas Bibo kurz vor der Pause den Ausgleich bedeutete, gaben die Großenasper im zweiten Durchgang Gas. „Wir wollten den Sieg einen Tick mehr“, so GSV-Trainer Dennis Büll, dessen Team mehrere gute Chancen vergab. So hätten die konterstarken Rönnauer kurz vor Ultimo beinahe noch ausgeglichen.
Fetihspor Kaltenkirchen –

TSV Nahe 1:0 (0:0)
Tore: 1:0 Papadopoulos (79.).

Der Herbstmeister Fetihspor feierte zum Rückrunden-Start einen knappen Sieg gegen den Tabellenfünften Nahe. „Aufgrund der Mehrzahl an Chancen haben wir verdient gewonnen“, so Fetihspor-Coach Klaus Kasper, der allerdings auch zugab: „Weil Nahe defensiv sehr gut stand, haben wir uns lange schwer getan!“ Andrej Denk, Andreas Brehme sowie Nikolas Papadopoulos (scheiterte freistehend vor TSV-Torwart Florian Paetow) vergaben zunächst beste Chancen, ehe Papadopoulos aus 16 Metern mit einem Heber ins lange Eck das Tor des Tages gelang.
TuS Tensfeld –

TSV Weddelbrook 4:1 (1:1)
Tore: 1:0 Brötzmann (9.), 1:1 Kirst (20.), 2:1 Charni (57.), 3:1 Lisch (80., Foulelfmeter), 4:1 Ohls (89.).
Gelb-Rote Karte: Baum (88., Weddelbrook, wiederholtes Meckern).

Im Duell zweier diesjähriger Neulinge standen die Weddelbrooker tief und setzten auf Konter. Der erste Torschuss der Gäste führte zum Ausgleich. Die Tensfelder hatten klare Vorteile, sorgten allerdings erst spät für die Entscheidung. Stölten betonte aber: „Wir haben auf jeden Fall verdient gewonnen!“
SV Sülfeld –

SV Westerrade 2:2 (0:1)
Tore: 0:1 Jaeschke (8.), 0:2 Harck (61.), 1:2 Axen (79.), 2:2 Westphal (85.).

Zufriedene Gesichter gab es nach dem Unentschieden an der Wildkoppel kaum. „Wir haben schlecht gespielt“, so SVW-Coach Björn Hoger, der urteilte: „Wenn wir unsere normale Leistung abgerufen hätten, hätten wir dieses Spiel gewonnen.“ Hoger wähnte sein Team nach dem 0:2 auch so auf der Siegerstraße, doch mit einem späten Doppelschlag retteten den Sülfelder noch einen Punkt.
TSV Nützen –

SV Henstedt-Ulzb. II 0:1 (0:0)
Tore: 0:1 Bormann (85.).

„Viel Aufwand, kein Ertrag“, sagte TSV-Trainer Jan Werth, der sich über eine „unnötige Niederlage“ ärgerte und zu dem Schluss kam: „Dieses Spiel hätte auch 3:3 ausgehen können.“ Weil die Nützener aber nicht trafen, schoss Tim Nicholas Bormann die SVHU-Reserve zum Sieg – laut Werth allerdings aus „stark abseitsverdächtiger Position“.Nächste Spiele: FFC Nordlichter Norderstedt – SV Sülfeld (Fr., 20 Uhr), Leezener SC – TSV Nützen (Sa., 14 Uhr), TuS Hartenholm II – SSC Phönix Kisdorf (So., 11.30 Uhr), SV Westerrade – TuS Tensfeld, TSV Nahe – SG Bornhöved/Schmalensee, SC Rönnau 74 – SV Henstedt-Ulzburg II, Großenasper SV – SV Wittenborn (alle So., 14 Uhr), TSV Weddelbrook – Fetihspor Kaltenkirchen (So., 15 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert