zur Navigation springen

OTSV: Trotz zweier Niederlagen kein Grund zur Hektik

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

von
erstellt am 14.Aug.2015 | 18:56 Uhr

Zwei Spiele – null Punkte: Die Ergebnisse waren bisher überhaupt nicht nach dem Geschmack von Olaf Lehmann. In Hektik verfallen wird beim Osterrönfelder TSV daraufhin aber niemand. Heute reisen die Verbandsliga-Fußballer mit dem Vorhaben zu Inter Türkspor Kiel (15 Uhr), die Null auf der Habenseite verschwinden zu lassen.

Die Situation ist nicht neu am Osterrönfelder Bahndamm. In den beiden vergangenen Jahren tat sich der OTSV jeweils schwer, in die Saison zu finden. In dieser Saison wiederholt sich diese Geschichte. Allerdings mit einem etwas anderen Tenor. Denn obwohl es zwei Niederlagen setzte, war die Leistung doch eine ganz andere als in der Vergangenheit. Deshalb sagt Lehmann deutlich: „Jetzt draufzuhauen, wäre völliger Quatsch. Die Mannschaft hat nicht schlecht gespielt.“ Das Manko lag bisher im Torabschluss. Insbesondere am Mittwoch bei Comet Kiel hat die fehlende Kaltschnäutzigkeit vor dem Tor Punkte gekostet.

Bei Intertürk wartet heute eine knifflige Aufgabe. Die Kieler gelten als spielerisch stark und gehören zu den Favoriten auf die Meisterschaft. „Wir müssen versuchen, in der Defensive gut zu stehen und ein frühes Gegentor vermeiden“, so Lehmann. Im Angriff sei man stark genug, um sich die eine oder andere Chance zu erarbeiten. „Es werden allerdings nicht viele sein“, so der Coach.

Umso wichtiger ist es, wenn die Osterrönfelder ihre Effektivität verbessern, damit die Null auf dem Punktekonto verschwindet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen