Osterrönfelder TSV vor ungeliebter Reise nach Preetz

von
20. Mai 2015, 14:17 Uhr

Es gibt wahrlich schönere Termine als an einem Mittwochabend zu einem Auswärtsspiel nach Preetz zu reisen. Für die Verbandsliga-Fußballer des Osterrönfelder TSV geht heute zur Reserve des PTSV (19 Uhr).

Die wichtigste Frage stand zumindest bis gestern nicht zur Disposition: „Treten die Preetzer überhaupt an?“ Vor zwei Wochen hatten sie aufgrund zu weniger Spieler ihre Partie beim Rendsburger TSV kampflos abgegeben. „Bisher ist mir keine Absage bekannt“, bekräftigt OTSV-Trainer Olaf Lehmann. Beim Thema Personalprobleme zieht aber auch er die Augenbrauen hoch. Ob der zahlreichen Verletzten und der Unsicherheit, dass berufsbedingt alle pünktlich zum Anpfiff in Preetz sein werden, stellt sich Lehmann auf seine Improvisationskünste ein. „Ich gehe davon aus, dass wir erst unmittelbar vor dem Spiel wissen, wen wir aufstellen können“, sagt er.

Dabei geht es für seine Mannschaft bei den bereits abgestiegenen Preetzern noch um die Vizemeisterschaft. Drei Punkte sind es bis zum zweitplatzierten Eckernförder SV, sechs Zähler kann sein Team bestenfalls noch holen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen