Osterrönfelder Reserve lässt nichts anbrennen

Mit Dynamik in die Kreisliga: Osterrönfelds Kapitän Tobias Kohlmorgen war auch gegen Todenbüttel eine zuverlässige Stütze im Mittelfeld.
Mit Dynamik in die Kreisliga: Osterrönfelds Kapitän Tobias Kohlmorgen war auch gegen Todenbüttel eine zuverlässige Stütze im Mittelfeld.

Fußball-Kreisklasse: OTSV II macht mit souveränem 3:0-Sieg gegen Todenbüttel den Aufstieg perfekt

Avatar_shz von
01. Juni 2015, 10:02 Uhr

Die einzig offene Frage in der Fußball-Kreisklasse Rendsburg Eckernförder vor dem letzten Spieltag wurde ebenso schnell wie eindeutig beantwortet. Den letzten freien Aufstiegsplatz sicherte sich der Osterrönfelder TSV II. Nach sechs Punkten Abzug in den vergangenen Wochen wegen nicht einsatzberechtigter Spieler (die LZ berichtete) drohte das Heimspiel gegen GW Todenbüttel noch einmal zu einer Zitterpartie zu werden. Am Ende geriet das Ergebnis des Konkurrenten Eckernförde IF gegen den TSV Groß Vollstedt (1:1) zu einer Randnotiz, denn die OTSV-Reserve ließ gegen den Mitaufsteiger nichts anbrennen. Von Beginn an drückten die Osterrönfelder das Gaspedal voll durch. Schon bevor Janik Hardt per Kopf mit der 1:0-Führung für die Erlösung sorgte, hatten Kevin Czaja, Hakan Yalcinkaya und Alexander Eberhardt einen Treffer auf dem Fuß. Die lethargischen Gäste kamen erst nach dem Seitenwechsel besser in die Partie und hatten auch die eine oder andere gute Offensivaktion. Czaja (53.) und Top-Torjäger Eike Schneider (59.) hatten mit ihren Treffern zu diesem Zeitpunkt bereits alles klar gemacht.

Einen versöhnlichen Saisonabschluss gab es für den FC Fockbek, der mit einem 2:0-Erfolg über GH Lütjenwestedt noch auf Platz 5 kletterte. „Ohne große Mühen kamen wir zu diesem Erfolg, weil wohl auch beim Gegner die Luft nach dem langen Abstiegskampf raus war“, analysierte FC-Sprecher Steffen Sievers. Einen bisweilen nervenaufreibenden Kampf um den Klassenerhalt hat auch der TuS Jevenstedt II hinter sich. In der finalen Partie gab es beim SSV Nübbel ein 2:2-Unentschieden. „Schiedlich friedlich“, lautete der knappe Kommentar von TuS-Trainer Michael Sohrbeck. Auf Platz 9 schließt der TuS Rotenhof II die Spielzeit ab. Durch einen 4:1-Sieg über den Brekendorfer TSV kletterte die TuS-Reserve noch um einen Tabellenplatz. Zur Halbzeit sah es alles andere als nach einem klaren Erfolg für die Gastgeber aus, denn der TSV führte völlig verdient. „Ich habe meiner Mannschaft in der Kabine mit etwas deutlicheren Worten mitgeteilt, dass wir uns mit so meiner Leistung nicht aus der Saison verabschieden können“, ärgerte sich TuS-Trainer Carsten Hildebrandt zunächst, war mit den vier Treffern nach der Pause aber versöhnt.

Unrühmlich verabschiedete sich das Tabellenschlusslicht Gettorfer SC II aus der Liga. Das Team trat zum letzten Spiel beim SSV Bredenbek gar nicht erst an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen