zur Navigation springen
Neue Artikel

23. August 2017 | 07:01 Uhr

Osterbyer Strahlemänner

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Fußball-Kreisliga kochten an diesem Spieltag vielerorts die Emotionen hoch. Bester Laune waren die Spieler und Zuschauer in Osterby, die mit dem 3:0 gegen den ESV II einen perfekten Sonntag feierten. Ihr großes Kämpferherz packten die Osdorfer gegen Bargstedt aus. Ein frühes 0:2 wurde gedreht, und in der 7. Minute der Nachspielzeit gab es den Siegtreffer für die Gastgeber.

Der Eckernförder SV II konnte das 2:2 des TuS Jevenstedt am Sonnabend gegen Rotenhof nicht ausnutzen und die Tabellenführung der Fußball-Kreisliga übernehmen, denn die Elf von Trainer Töns Dohrn unterlag starken Osterbyern mit 0:3. Einen respektablen Punkt sicherte sich das Team Förde beim 2:2 gegen Vineta Audorf.

SG Waabs/Rieseby – SV Felm         2:0 (1:0)
Trotz zwei verschossener Elfmeter ging die SG am Ende als Sieger vom Platz. Die Hausherren begannen überlegen und zeigten, dass sie unbedingt als Sieger vom Platz gehen wollten. „Wir wussten, dass wir gegen Gegner wie Felm punkten müssen, um nicht weiter unten rein zu schlittern“, so SG-Trainer Matthias Daniel. „Allerdings ist es jetzt wichtig nachzulegen, um sich von unten absetzen zu können.“ Kurz vor dem Ende gab es noch etwas Kurioses: Nach der Roten Karte gegen Felms Torhüter Jürgen Winkelmann musste Feldspieler Christopher Grube ins Tor und hielt prompt den anschließenden Strafstoß von Marcel Pommerening.

Tore: 1:0 Marcel Pommerening (14.), 2:0 Ilir Shabani (74.).
Bes. Vork.: Christian Kademann und Marcel Pommerening verschießen Foulelfmeter (34., 80., beide SG)
Rote Karte: Jürgen Winkelmann (80., Notbremse, Felm).


TuS Rotenhof – TuS Jevenstedt     2:2 (1:0)
Vor dem Spiel wäre wohl jeder auf Seiten des Gastgebers mit einem 2:2 zufrieden gewesen, doch aufgrund der 2:0-Führung und dem Ausgleichstreffer in letzter Minute, war die Stimmung im Rotenhofer Lager sichtlich gedrückt. „Auch wenn das Remis in Ordnung geht, ist es so natürlich sehr ärgerlich“, sagt TuS-Co-Trainer Fabian Skoruppa. Vor allem aufgrund der klaren Überlegenheit der Gäste nach dem Wiederanpfiff ging das 2:2 dennoch in Ordnung. Aber auch den Platzherren merkte man an, dass sie immer besser in der Kreisliga klar kommen. „Langsam trägt unsere Arbeit Früchte“, meint Skoruppa.

Tore: 1:0 Sebastian Schmid (10.), 2:0 Jascha Potschko (53.), 2:1 Thore Neben (60.), 2:2 Marten Schlüter (90., HE)


SV GW Todenbüttel – SG Felde/Stampe     7:0 (2:0)
Wesentlich einseitiger ging es da bei der Partie in Todenbüttel zu. Zu ungefährlich waren die Gäste, um den immer stärker werdenden Gastgebern gefährlich zu werden. Nach dem 3:0 kurz nach der Pause war das Spiel entschieden, und die SG ergab sich ihrem Schicksal. „Danach war der Drops gelutscht und die Köpfe von Felde gingen runter“, sagt SV-Fußball-Obmann Dieter Krompholz zufrieden.

Tore: 1:0, 2:0 Jonathan Lehmpful (11., 44.), 3:0 Sören Schlüter (49.), 4:0 Ole Petersen (54.), 5:0 Haiko Thun (62.), 6:0 Marius Nielsen (58.), 7:0 Mirko Wahler (90.)
Gelb-Rote Karte: Kalle Simon (62., wdh. Foul, SG.)



Osdorfer SV – TuS Bargstedt    5:4 (3:2)
„Überragend! Wahnsinn! Eine Gefühlsexplosion!“ Osdorfs Trainer Jens-Uwe Lorenzen wusste nach der turbulenten Partie gar nicht, wohin mit seinen Gefühlen. Von Beginn an zeigten beide Teams eine überragende Offensivleistung und spielten mit offenem Visier. Die Bargstedter sahen lange wie der sichere Sieger aus, bis Dreifach-Torschütze Daniel Drews und Kapitän Sebastian Möhl die Partie innerhalb von einer Minute noch drehen konnten. „Es haben beide Teams bis zum Ende Vollgas gegeben. Eigentlich hat es hier kein Team verdient gehabt, als Verlierer vom Platz zu gehen. Für uns ist der Spielverlauf natürlich der Hammer“, freut sich Lorenzen.

Tore: 0:1 Florian Engbrecht (3.), 0:2 Mattes Sievers (6.), 1:2, 2:2 Daniel Drews (18., 35.), 3:2 Nils Schultz (38.), 3:3 Sievers (59.), 3:4 Matthis Döring (73.), 4:4 Drews (90.+4), 5:4 Sebastian Möhl (90.+5)
Gelb-Rote Karten: Thies Michaelis (75., wdh. Foul, TuS), Kai Eichstedt (90.+5, wdh. Foul, TuS).


Osterrönfelder TSV II – TSV Karby       4:0 (2:0)
Auch nach dem Trainerwechsel spielt der TSV Karby weiter wie ein Absteiger. Einzig TSV-Torhüter Andre Markus hatte bei den stark ersatzgeschwächten Gästen Normalform. „Ohne ihn wäre es wohl ein richtiges Schützenfest geworden“, sagt OTSV-Coach Ferid Fatnassi. Doch auch Markus konnte die hohe Niederlage am Ende nicht verhindern. „Karby war heute nur auf Schadensbegrenzung aus. Wir haben das gut gemacht und gehen als hochverdienter Sieger vom Platz“, freut sich Fatnassi.

Tore: 1:0 Eike Schneider (31., HE), 2:0 Mario Schäfer (33.), 3:0 Schneider (47.), 4:0 Sven Schwanebeck (82.)


Osterbyer SV – Eckernförder SV II  3:0 (2:0)
Mit der Sicherheit der frühen Führung im Rücken, zeigte der OSV gerade in der Defensive eine geschlossene Mannschaftsleistung und bereitete den überlegenen Eckernfördern immer wieder Kopfzerbrechen. Der Gastgeber war wesentlich zielstrebiger unterwegs und gewann am Ende nicht unverdient mit 3:0. „Auch wenn ich das selten mache, muss ich zwei Spieler besonders herausheben. Henrik Petersen war heute einfach überall und hat unser ganzes Spiel gelenkt, und auch Lukas Firley machte in der Defensive ein überragendes Spiel“, freut sich OSV-Ligaobmann Wolfgang Fleck, während Töns Dohrn feststellt: „Wir haben den Sieg nicht so sehr gewollt wie Osterby. Bitter sind aber vor allem die Platzverweise. Jetzt ist mein Kader richtig dünn nächste Woche.“

Tore: 1:0 Henrik Petersen (4.), 2:0, 3:0 Lasse Retza (37., 86.).
Gelb-Rote Karten: Thilo Lorenz (72., Foul/Meckern, ESV), Torben Christensen (85., wdh. Foul, ESV).


Team Förde – TSV Vineta Audorf   2:2 (0:1)
Die Eckernförder mussten gleich zwei Mal einem Rückstand hinterher laufen und bewiesen Stehauf-Qualitäten. „Das war heute ganz klar ein Erfolg der Moral. Es haben sich alle dagegen gestemmt, sodass wir zu Hause endlich mal wieder etwas Zählbares mitnehmen konnten“, freut sich Team-Co-Trainer Lars Tüxen.

Tore: 0:1 Tim Kluck (20.), 1:1 Steven Behr (53.), 1:2 Kluck (89.), 2:2 Tobias Schröder (90.)


 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen