zur Navigation springen
Neue Artikel

23. Oktober 2017 | 04:45 Uhr

Osdorf II am Boden

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Nach dem 2:3 gegen Friedrichsholm hat der Aufsteiger bereits nach vier Spieltagen sechs Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz.

Mit einem Paukenschlag scheint der Kreisliga-Absteiger SV Fleckeby nun endlich in der Kreisklasse A angekommen zu sein. Im Heimspiel gegen den TuS Jevenstedt II gab es einen 10:2-Kantersieg. Am Tabellenende entführte der FSV Friedrichsholm überaus wichtige Punkte vom Osdorfer SV II, der dadurch immer noch auf sein erstes Erfolgserlebnis wartet.

SV Fleckeby – TuS Jevenstedt II       10:2 (2:2)
Wer nach den bisherigen Ergebnissen beider Mannschaften im Vorwege dieser Partie auf einen Fleckebyer Kantersieg gesetzt hätte, sollte künftig bei einem Wettanbieter sein Glück versuchen. „Bis zur Pause sah es ja noch gar nicht nach so einem deutlichen Erfolg aus, und beim Stand von 2:2 haben die Gäste den Führungstreffer auf dem Fuß“, analysiert SV-Coach Christian Jorrens. Als Jens Matthiesen nach einer starken Vorbereitung von Nik Kurkotow jedoch das 4:2 erzielte (57.), gab es für den Gastgeber kein Halten mehr. „Von diesem Zeitpunkt an haben wir richtig guten Fußball gezeigt, und uns letztlich in einen Rausch gespielt“, freut sich Jorrens über den Dreier.

Tore: 0:1 Sven Schneider (5.), 1:1, 2:1 Thorsten Matthiesen (12., 33.), 2:2 Schneider (44.), 3:2 Kurkotow (56.), 4:2 J. Matthiesen (57.), 5:2 Jean Michel Cassini (66.), 6:2 Julien Kübel (71.), 7:2 Keven Neumann (75.), 8:2 Alexander Seibert (80., FE), 9:2 Henrik Paulsen (88.), 10:2 T. Matthiesen (90.).

SSV Bredenbek – Eckernförde IF        2:2 (1:0)
„Vor dem Spiel wäre ich mit einem Remis zufrieden gewesen, doch jetzt ist das gefühlt eher ein Punktverlust“, sagt SSV-Betreuer Marco Holste – und denkt dabei insbesondere an den ersten Durchgang, als es Philipp Möller (31.), Kim Bestmann (35.) und Philipp Kriesten (37.) versäumten, mehr herauszuholen als die 1:0-Führung, die Christian Röstel nach einer Ecke markierte (10.). Kurz nach Wiederbeginn gelang es den Gästen durch Oliver Oetker, auszugleichen. Es war der Beginn der besten Eckernförder Phase. Nach dem 1:2 durch Oetker (64.) war es Möller, der mit einem verwandelten Foulelfmeter (67.) zumindest einen Zähler rettete, auch weil die Eckernförder in den letzten zehn Minuten nichts mit einer numerischen Überzahl anfangen konnten.

Tore: 1:0 Röstel (10.), 1:1, 1:2 Oetker (48., 64.), 2:2 Möller (67., FE).
Rote Karte: Kristof Vogt (80., grobes Foul, SSV).


Osdorfer SV II – FSV Friedrichsholm     2:3 (2:3)
Die personellen Vorzeichen waren für die OSV-Reserve erneut alles andere rosig. Nach dieser richtungweisenden Begegnung und zwei weiteren Verletzungen (Mirko Weidner und Keeper Andreas Junghans) dürften die Sorgenfalten bei Trainer Hauke Hammerich noch größer geworden sein. „Es soll derzeit einfach nicht sein. Es standen heute zudem vier Leute auf dem Platz, die noch kein einziges Spiel bestritten haben“, so Hammerich, der aber keinesfalls jammern will. Sein Team führte zwei Mal. Kai Kober traf, nachdem er schön freigespielt wurde (12.), und Julian Buchholz erzielte einen Treffer Marke „Tor des Monats“ (20.). Die Gäste hatten insgesamt jedoch etwas mehr vom Spiel und entführten am Ende nicht ganz unverdient die für sie eminent wichtigen Punkte.

Tore: 1:0 Kober (12.), 1:1 Patrick Gosch (18.), 2:1 Buchholz (20.) 2:2 Kristoph Möller (35.), 2:3 Steffen Lütjens (38.).
Gelb-Rote Karte: Faz Jukaj (75., absichtliches Handspiel, OSV).


Weitere Begegnungen

Borussia 93 Rendsburg – TSV Gross Vollstedt       1:2 (1:2)

Tore: 0:1 Medewitz (6.), 0:2 Callsen (30.), 1:2 Kohlmorgen (44.).

SSV Nübbel – FC Fockbek            0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Arnold (19.).

TSV GH Lütjenwestedt – TSV Borgstedt         2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Schmidt (17.), 2:0 Holling (43.), 2:1 Hofmann (49.).

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen