Olympia greift wieder an

Das Aufgebot der neuen SG Olympia/Russee für die SH-Liga der B-Juniorinnen 2014/15: Trainerin Susanne Grund, Janice Delfs, Wivine Yambo, Nina Heinecke, Mara Lottermoser, Nina Rathjen, Aylin Gonska, Co-Trainer Alexander Grund (hi. v. li.), Glodie Tamala, Sina Hackenbeck, Johanna Grund, Andrada Oprea, Julia Dose, Greta Bocksberger, Eliza Fürstenberg (vo. v. li.). Es fehlen: Luca Haustein, Laura Hansen und Anna Nemitz.
Das Aufgebot der neuen SG Olympia/Russee für die SH-Liga der B-Juniorinnen 2014/15: Trainerin Susanne Grund, Janice Delfs, Wivine Yambo, Nina Heinecke, Mara Lottermoser, Nina Rathjen, Aylin Gonska, Co-Trainer Alexander Grund (hi. v. li.), Glodie Tamala, Sina Hackenbeck, Johanna Grund, Andrada Oprea, Julia Dose, Greta Bocksberger, Eliza Fürstenberg (vo. v. li.). Es fehlen: Luca Haustein, Laura Hansen und Anna Nemitz.

Susanne Grund übernimmt Neumünsters stärkstes Frauenfußballteam

shz.de von
03. März 2015, 15:00 Uhr

Die Fußballfrauen des MTSV Olympia werden auf die Bühne zurückkehren. Nach der kürzlich erfolgten Abmeldung der SG Olympia-BöHu aus der Schleswig-Holstein-Liga werden die Grün-Weiß-Roten ihren Startplatz in der Verbandsliga Süd 2015/16 einnehmen. „Und zwar als eigenständiger MTSV Olympia“, betonte die künftige Frauentrainerin Susanne Grund (Foto), die zurzeit die SH-Liga-B-Juniorinnen der SG Olympia/Russee coacht. Neun bis zehn ihrer jetzigen Spielerinnen wird sie in den Seniorenbereich mitnehmen, hinzu kommt der verbliebene Stamm mit „Alt-Olympianerinnen“ aus der eingestampften SH-Liga-Truppe. „Es handelt sich um diejenigen, die nun noch im restlichen Saisonverlauf Olympia-BöHu II verstärken“, erklärte Grund, die überdies noch auf externe Zugänge hofft und diesbezüglich für interessierte Fußballerinnen jederzeit ansprechbar ist. Mit ihrer zukünftigen Mannschaft wird sie das am höchsten spielende Frauenfußballteam in Neumünster sein. „Wir können Verbandsliga anbieten, alles andere darunter ist doch indiskutabel“, kann sich die Trainerin einen Seitenhieb auf die gerade von der SG Olympia-BöHu zum Kleinfeld-Kreisklassisten SV Boostedt gewechselten Kickerinnen nicht verkneifen.

Um unbeschwert in die neue Saison gehen zu können, sei es von Vorteil, dass Olympias Frauen, anders als in den Vorjahren, ohne einen Punktabzug starten werden, betonte Grund. Nur ein Abstieg der MTSV-Männermannschaft aus der Verbandsliga Süd-West könnte dem „schwachen Geschlecht“ am Forstweg noch einen Strich durch die Rechnung machen.

Dass es unterhalb der ersten Mannschaft von Olympia zusätzlich eine Spielgemeinschaft mit dem SV Bönebüttel-Husberg geben wird, gilt als unwahrscheinlich. Noch offen ist die Situation im Nachwuchsbereich, wo die „59erinnen“ vor Saisonbeginn bei den B-Mädchen die bereits erwähnte SG mit dem Kieler Club TSV Russee ins Leben gerufen hatten. Feststeht, dass der jetzige C-Juniorinnen-Trainer Malte Hütter mit einem Großteil seiner Equipe in die B-Mädchen aufrücken wird.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen