zur Navigation springen
Neue Artikel

21. Oktober 2017 | 18:04 Uhr

Ohne Wenn und Aber: Drei Punkte sind Pflicht

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Fußball-Verbandsliga Nord-Ost: Der TuS Rotenhof steht gegen Laboe unter großem Erfolgsdruck

Im Laufe einer Saison gibt es grundsätzlich immer wieder Spiele, die unbedingt gewonnen werden müssen. In diese Kategorie gehört zweifellos die heutige Heimpartie des TuS Rotenhof mit dem VfR Laboe (16 Uhr). Denn sollte der Aufsteiger auch gegen den nur um zwei Plätze besser rangierenden Tabellen-13. den Kürzeren ziehen, wird die ohnehin schon knappe Verbandsligaluft extrem dünn. „In dieser und den weiteren Partien gegen die TSG Concordia Schönkirchen und den MTV Dänischenhagen wird sich entscheiden, ob wir noch mit realistischen Chancen auf den Klassenerhalt in die Winterpause gehen können“, spricht TuS-Trainer Thomas Gosch Klartext.

Die Leistungen der letzten drei Wochen bezeichnet Gosch als durchaus zufriedenstellend, auch wenn unterm Strich nur das Remis gegen den OTSV etwas Zählbares einbrachte. „Es muss einfach auch mal möglich sein, dass wir ein Tor vorlegen und der Gegner dann gezwungen wäre, zu reagieren“, sehnt Rotenhofs Übungsleiter gegen Laboe einen anderen Spielverlauf herbei. Dazu muss man sich aber im Vergleich zum ersten Aufeinandertreffen mit dem VfR, insbesondere beim Verwerten der Chancen, erheblich steigern. „Schon nach zwanzig Sekunden laufen wir einem Rückstand hinterher. Danach haben wir Möglichkeiten ohne Ende“, erinnert sich Gosch nur ungern an den ernüchternden und völlig überflüssigen 1:4-Saisonauftakt.

In dieser Trainingswoche galt Goschs Hauptaugenmerk einem geordneten Spielaufbau. „Da wird mir der Ball zu häufig einfach nur nach vorne gebolzt“, vermisst er aufgrund der prekären Tabellensituation das nötige Selbstvertrauen bei seinen Akteuren. Hinzu kommt, dass die Liste der Ausfälle heute wieder besonders lang ist. Jan-Ole Bruhns (gesperrt), Robin Grell (krank) und Tom Brates (verletzt) werden definitiv fehlen. Hinter dem Einsatz von Christer Reiser und Maurice Jöcks (beruflich bedingt) steht noch ein dickes Fragezeichen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen