Ohne elf: VfR ringt Ahlen ein 1:1 ab

Ein Ahlener in der Zange: Die VfR-Akteure Michél Harrer (links) und Tyrone Aboagye kümmern sich hier intensiv um Yannick Langesberg.
Ein Ahlener in der Zange: Die VfR-Akteure Michél Harrer (links) und Tyrone Aboagye kümmern sich hier intensiv um Yannick Langesberg.

Neumünsters Fußball-Regionalligist im Trainingslager arg dezimiert / Bodo Bönigk trifft gegen die Westfalen zum Ausgleich

shz.de von
19. Januar 2015, 11:00 Uhr

Die personellen Voraussetzungen waren denkbar ungünstig, doch davon ließ sich Neumünsters Fußball-Regionalligist VfR letztlich nur bedingt beeindrucken. „Die Mannschaft hat richtig gut gearbeitet, und für den Teamgeist waren die vier Tage sehr wertvoll“, resümierte Rasensport-Trainer Uwe Erkenbrecher das Trainingslager im sauerländischen Willingen, das auf Grund der Verbindungen von VfR-Fitnesscoach Olaf Schüler zu Stand gekommen war.

Viel Krafttraining, wie etwa ein „Extrem-Berglauf“ (O-Ton Erkenbrecher), eine Mountainbike-Tour sowie ein Treppenlauf an der Willinger Skisprungschanze, standen auf dem Programm. Ein kurzfristig vereinbarter Test gegen den westfälischen Oberliga-Spitzenreiter Rot Weiss Ahlen in Medebach bildete den mutmaßlichen Höhepunkt. Diese Partie endete 1:1 (0:0). Der unter seiner vorherigen Bezeichnung LR Ahlen als Zweitligist bekannt gewordene Kontrahent der Lila-Weißen ging durch seinen starken Kapitän Felix Backszat in Führung, als die „Veilchen“ nach einer Rechtsflanke nicht den erforderlichen Zugriff im Abwehrzentrum an den Tag legten (60.). Zumindest gelang dem aufgerückten Bodo Bönigk nach einem Bento-Eckstoß noch der Ausgleich (76.). „Wir haben unterm Strich konzentriert agiert und standen in der Defensive auch viel stabiler als noch beim 1:3 gegen die U 19 des Hamburger SV“, zog Erkenbrecher einen Vergleich mit dem ersten Test des Jahres 2015 am vergangenen Mittwoch.

Gegen Ahlen fehlte dem Coach gleich eine ganze Mannschaft. Die beruflich verhinderten Idris Alioua, Christopher Kramer, Patrick Nagel und Felix Schlagelambers hatten die Reise erst gar nicht angetreten, ebenso wie Deniz Grothe, Kevin Ingreso, Siim Tenno und Ermir Zekjiri, die allesamt wegen einer Erkältung passen mussten. In Willingen gesellten sich dann auch noch Ersatzkeeper Marc Aaron Kassler sowie die Verteidiger Nils Winter (beide Magen- und Darmgrippe) und Jakob Olthoff (Oberschenkelblessur) dazu. „Das war natürlich alles suboptimal“, kommentierte Erkenbrecher, dessen Truppe heute einen freien Tag genießt, ehe es morgen mit zwei weiteren Einheiten an der heimischen Geerdtsstraße weitergehen wird. Die nächsten Tests der Lila-Weißen finden am 24. Januar um 13 Uhr in Schönberg (Mecklenburg-Vorpommern) gegen Hansa Rostock II und tags darauf um 11 Uhr bei Holstein Kiel II statt.

VfR Neumünster: Springer (46. Pöhls) - Aboagye, Schäfke, Bönigk, Durak - Laabus, Falk (46. Gavric), Pino Tellez, Abou-Khalil - Bento, Harrer (46. Kuscu).

SR: Magné (Bruchhausen). – Zuschauer: 100. – Tore: 0:1 Backszat (60.), 1:1 Bönigk (76.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen