zur Navigation springen

Großeinsatz in Wedel : Ölhavarie am Heizkraftwerk

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Großalarm für die Wedeler Feuerwehr: 7000 Liter Öl drohten in die Elbe zu laufen. Eine größere Katastrophe konnte jedoch dank der Arbeiter des Vattenfall-Kraftwerks vorerst verhindert werden.

shz.de von
erstellt am 22.Jul.2013 | 17:41 Uhr

Wedel | 7000 Liter Altöl sind im Wedeler Heizkraftwerk ausgelaufen. Zum Teil floß das Öl in die Regenentwässerung, ein Austritt in die Elbe konnte jedoch nach übereinstimmenden Angaben von Kraftwerksbetreiber Vattenfall sowie Feuerwehr Wedel verhindert werden. Explosionsgefahr habe nicht bestanden, sagte der stellvertretende Wehrführer Uwe Brandt.

Zu dem Unglück kam es im Zuge von Revisionsarbeiten am Kraftwerk. Das Mineralölgemisch sollte aus der Anlage in einen Tankwagen gepumpt werden. Dieser sei jedoch schon nicht leer auf dem Kraftwerksgelände angekommen, sagte Vattenfall-Sprecher Stefan Kleimeier. Dabei sei es zu dem Leck in der Unterseite des Tanks gekommen. Die genaue Ursache des Unglücks sei jedoch noch unklar, erklärte Wehrführer Michael Rein gestern.

Für die Feuerwehr Wedel wurde Vollalarm ausgelöst, mehr als 20 Einsatzkräfte rückten an. Bei ihrem Eintreffen hätten die Arbeiter bereits die Öllache eingedämmt, die Kanaleinläufe dicht gemacht und das Siel zur Elbe abgesperrt. "Die haben gut vorgearbeitet, das war top", lobte Brandt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen