Nutella-Glas voll Geld

Insgesamt gut   1300 Euro kamen zusammen und wurden an Frau von Holdt von der Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder übergeben - links  Dörte Luwald-Mischorr, 2. Vorsitzende des KulturVereins. Foto: st
Insgesamt gut 1300 Euro kamen zusammen und wurden an Frau von Holdt von der Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder übergeben - links Dörte Luwald-Mischorr, 2. Vorsitzende des KulturVereins. Foto: st

Erfolgreicher Abschluss der weihnachtlichen Geschichten im Claudius-Hof

Avatar_shz von
27. Dezember 2011, 07:16 Uhr

reinfeld | Die letzte Veranstaltung der diesjährigen weihnachtlichen Lesungen des KulturVereins Reinfeld e. V. fand jetzt statt. Wie in den vergangenen vier Wochen trafen sich im gut gefüllten Foyer des Reinfelder Claudius-Hofs Vereinsmitglieder, Bewohner des Claudius-Hofes und interessierte Reinfelder, um einer kurzen weihnachtlichen Lesung zu lauschen und dabei den Trubel der letzten Vorweihnachtstage hinter sich zu lassen. Bei dieser letzten Veranstaltung las Dörte Luwald-Mischorr, die 2. Vorsitzende des KulturVereins, zunächst die Geschichte über "Weihnachten im Stall" von Astrid Lindgren. Danach trug Manfred Kolb die Geschichte von Gottes Laden vor.

Im Anschluss folgte die Übergabe einer Geldspende an die "Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder". Wie in den letzten Jahren hatte der KulturVerein keinen Eintritt für die Veranstaltungen verlangt, die Besucher aber um eine kleine Spende gebeten. Im Rahmen der 23 Lesungen konnten über 450 Euro gesammelt werden, die um weitere 800 Euro eines Einzelspenders erhöht wurden, der aber anonym bleiben möchte. Er hatte dem KulturVerein das Geld in Form eines mit 2-Euro-Münzen gefüllten Nutella-Glases übergeben.

Jörn Späder, Inhaber der Michbar Reinfeld, stockte den Betrag am Freitagabend nochmals auf, so dass Frau Luwald-Mischorr am Ende mehr als 1300 Euro an Frau von Holdt vom Verein "Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder e. V." übergeben konnte. Unter dem Applaus der Anwesenden kündigte der KulturVerein an, die weihnachtlichen Lesungen auch im nächsten Jahr wieder in den Veranstaltungskalender aufzunehmen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen