zur Navigation springen
Neue Artikel

19. August 2017 | 11:39 Uhr

Nübbel glänzt mit hoher Effizienz

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Fußball-Kreisklasse A: SSV gewinnt mit 5:3 in Borgstedt und vergrößert den Abstand zu den Abstiegsplätzen / FC Fockbek baut Tabellenführung aus

Das Bild an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisklasse A bleibt nach dem 9. Spieltag unverändert, denn der FC Fockbek zieht nach einem ungefährdeten 7:0 (2:0)-Erfolg beim FSV Friedrichsholm einsam seine Kreise, während sich die Konkurrenz gegenseitig die Punkte wegnimmt. So verlor der FC Borussia Osterstedt daheim gegen den TSV Groß Vollstedt mit 1:4 (1:1) und der TuS Jevenstedt II kam nicht über ein 3:3 (1:1)-Unentschieden bei Eckernförde IF hinaus. Das Kellerduell der Aufsteiger zwischen dem Osdorfer SV II und der SG Nindorf/Tappendorf endete mit einem knappen 4:3 (2:2)-Erfolg für den OSV.

TSV Borgstedt – SSV Nübbel 3:5 (1:4)
Der TSV verpasste es nach dem deutlichen Sieg über Borussia 93 Rendsburg (7:1) durch diese Niederlage noch näher an die Spitzengruppe heranzurücken. „Wir haben eindeutig die erste Halbzeit verschlafen. Da waren uns die Gäste überlegen“, kritisierte Borgstedts Co-Trainer Sören Zenke. Der SSV glänzte mit einer bissigen Zweikampfführung und hoher Effizienz. „Das war bei denen vor der Pause schon sehr nahe an einer hundertprozentigen Chancenverwertung“, so Zenke, dessen Team die 1:4-Halbzeithypothek, trotz wesentlich stärkerer zweiter Hälfte und einiger klarer Gelegenheiten zum möglichen 3:4, nicht mehr wettmachen konnte.

Tore: 0:1 Mats Perdelberg (8.), 0:2 Bent Rathjens (19.), 1:2 Torge Grunau (28.), 1:3 Marten Ferber (37.), 1:4 Bennet Hinz (41.), 2:4 Luca Schwark (74.), 2:5 Johannes Paetzel (87., ET), 3:5 Schwark (88.).



FSV Friedrichsholm – FC Fockbek 0:7 (0:2)
Friedrichsholms Trainer Udo Völker muss weiter auf sein erstes Erfolgserlebnis mit seinem neuen Team warten. Ohnehin hielten nach den bisherigen Ergebnissen beider Mannschaften nur Wenige eine Überraschung für möglich. „Es war von Beginn an eine einseitige Partie, bei der ich eigentlich nie das Gefühl hatte, dass hier was für uns gehen könnte“, zeigte sich Völker skeptisch. Der Spitzenreiter legte durch Jean-Philipp Wagner schnell ein 2:0 vor (7., 21.) und ließ fortan nichts mehr anbrennen. „Auch wenn wir wussten, dass der FC individuell wesentlich stärker besetzt ist, war die hohe Pleite am Ende doch eine bittere Pille“, war Völker dennoch enttäuscht.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Wagner (7., 21., 48.), 0:4 Michael Schmidt (51.), 0:5 Timo Hilbert (58.), 0:6 Luca Buchholz (60.), 0:7 Steffen Arnold (73.).



Osdorfer SV II – SG Nindorf/Tappendorf 4:3 (2:2)
Das 4:3 scheint sich nach dem bisher einzigen Erfolg (4:3 gegen den TSV Borgstedt) und der 3:4-Niederlage gegen den SSV Bredenbek zu einem Lieblingsresultat der Osdorfer zu entwickeln. Zudem war es ein perfekter Einstand des neues Trainers Nils Möller. „Es entwickelte sich, auch aufgrund der Tabellensituation, eine körperbetonte, aber nie unfaire Begegnung zweier Mannschaften, die für mich in etwa das gleiche Leistungsniveau haben“, resümierte Möller, dessen Elf durch ihren „Mann des Tages“ zu einem überlebenswichtigen Sieg kam. „Dennis Czarnecki hat drei Mal eingenetzt und letztlich maßgeblichen Anteil daran, dass bei uns die Hoffnung zurück ist“, so Möller.

Tore: 1:0 Czarnecki (13.), 1:1 Pascal Beer (34.), 1:2 Sven Struve (36.), 2:2 Czarnecki (41.), 3:2 Mike Behrendt (50.), 4:2 Czarnecki (52.), 4:3 Gerrit Busch (73.).



TSV GH Lütjenwestedt – SV Fleckeby 1:1 (0:1)
„Wir haben heute 1:1 verloren“, fühlte sich dieses Remis für TSV-Coach Dirk Stöven aufgrund der starken zweiten Halbzeit eher wie eine Niederlage an. „Da sind wir für unseren Einsatz, den wir aufgewendet haben, einfach nicht belohnt worden“, trauerte Stöven insbesondere den vergebenen Möglichkeiten von Lukas Holling (76.), Christian Henke (84.), Sascha Eichmann (85.), Tobias Volkmann (89.) und Benjamin Wildberger (90.+1) nach. Vor dem Seitenwechsel gestaltete sich das Spiel, in dem die Gäste nach zehn Minuten durch einen Treffer von Tobias Barske glücklich in Führung gingen, dagegen ausgeglichen. Den mehr als verdienten Ausgleich markierte wie schon in der vergangenen Woche Abwehrchef Henke (52.).

Tore: 0:1 Barske (10.), 1:1 Henke (52.).
Gelb-Rote Karte: Jens Matthiesen (80., Foulspiel, SVF)
Rote Karte: Christian Schmidt (88., Nachtreten, TSV).



Eckernförde IF – TuS Jevenstedt II 3:3 (1:1)
„Aufgrund der Spielanteile geht das Ergebnis schon in Ordnung, aber über die Tatsache, dass der Schiedsrichter, für mich unerklärlicherweise, gleich neun Minuten, in der dann auch der Ausgleichstreffer für den TuS fiel, nachspielen ließ, kann ich nur den Kopf schütteln“, zeigte sich IF-Coach Toni Fahn verärgert. Die Gäste waren vor der Pause das stärkere Team, obwohl sie nach dem frühen Tor von Jannick Echigbue (6.) lange einem Rückstand hinterherliefen. Nach Wiederbeginn übernahm IF dann das Kommando und sah nach dem zweiten Treffer von Mikail Acer zum 3:1 (84.) schon wie der sichere Sieger aus, ehe ihnen ausgerechnet Jevenstedts eingewechselter Trainer Cihan Salewski mit dem Last-Minute-Treffer (90.+9) den Dreier aus den Händen riss.

Tore: 1:0 Echigbue (6.), 1:1 Florian Fischer (43.), 2:1, 3:1 Acer (55., HE, 84.), 3:2 Sven Schneider (88.), 3:3 Salewski (90.+9).
Gelb-Rote Karte: Vitali Freier (90.+5, Unsportlichkeit, IF).



FC Osterstedt – TSV GroSS Vollstedt 1:4 (1:1)
Das Verfolgerduell war vom Ergebnis her eine einseitige Angelegenheit, doch der Blick auf die Torfolge, bei der das 2:1 für die Gäste erst in der 85. Minute fiel, zeichnet ein etwas anderes Bild. „Der TSV hatte zwar schon ein leichtes Chancenplus, mit ein wenig mehr Glück hätten wir jedoch auch was mitnehmen können“, dachte Jens Heuer auch an die 77. Minute, als ein Schuss von Steffen Lindner von Pascal Hübner noch von der Linie gekratzt wurde. Die Groß Vollstedter agierten in der zweiten Halbzeit wesentlich druckvoller als der FC, scheiterten bis in die Schlussphase hinein aber immer wieder an FC-Keeper Michael Jessen. „Letztlich war die größere mannschaftliche Geschlossenheit ausschlaggebend“, so Heuer.

Tore: 0:1 Stephan Krug (10.), 1:1 Lars Breiholz (19., FE), 1:2 Krug (85.), 1:3 Torsten Waubke (89., FE), 1:4 Hübner (90.).



SSV Bredenbek – Borussia 93 Rendsburg 0:4 (0:2)
„Mit so einer Leistung hätten wir sogar gegen ein D-Klassen-Team verloren. Es war ja bei Weitem nicht so, dass die Rendsburger sich heute so stark präsentierten“, wetterte SSV-Betreuer Marco Holste in seiner typischen Art. Die Partie begann aus Gastgebersicht allerdings auch äußerst unglücklich, denn SSV-Schlussmann Christoph Fischer ließ einen „Rückpass“ von Rendsburgs Niklas Siekmann unter seinem schlanken Körper hindurchgleiten (8.). „Nach diversen vergebenen Großchancen für uns durch Philipp Kriesten und Romann Schuldt schießen wir dann lieber ins eigene Tor. Ist ja auch viel einfacher“, ließ Holste kein gutes Haar an seiner zuletzt so erfolgreichen Mannschaft.

Tore: 0:1 Siekmann (8.), 0:2 Christian Lohse (45., ET), 0:3 Sascha Röhren (58.), 0:4 Emre Kaya (84.)
Gelb-Rote Karte: Andre Hufsky (90., Unsportlichkeit, SSV.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen