zur Navigation springen

Landgericht Flensburg : Notarrechnungen mit Mengenrabatt vor Gericht

vom

Ab Donnerstag um 9.15 Uhr im Saal A 324 wird im Landgericht zunächst an fünf Verhandlungstagen im Mai  gegen einen Immobilienkaufmann und einen Flensburger Notar verhandelt.

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2017 | 14:17 Uhr

Ursprünglich sollte schon im Oktober Prozessauftakt vor der I. Großen Strafkammer sein,  nach dem plötzlichen Tod des Vorsitzenden Richters wurde die  Verhandlung jedoch aufgehoben und neu angesetzt.  Ab Donnerstag um 9.15 Uhr im Saal A 324 wird im Landgericht zunächst an fünf Verhandlungstagen im Mai  gegen einen Immobilienkaufmann und einen Flensburger Notar verhandelt. Der Tatvorwurf  lautet „gewerbsmäßige Bestechung bzw. Bestechlichkeit“. Fast fünf Jahre nach der Anklage verhandelt das Landgericht ab  morgen  gegen den Makler, der in 143 Fällen zwischen 2005 und 2010 gut 186000 Euro  sparen wollte, sowie gegen den Notar, der davon knapp 35000 Euro Rabatt einräumte. Die Kieler Staatsanwaltschaft für Wirtschaftskriminalität hatte bereits  im Sommer 2012 Anklage erhoben. Sie wirft den beiden Angeklagten vor, unzulässige Gebührenvereinbarungen getroffen und umgesetzt zu haben.  Der Verteidiger des Notars sieht für den Vorwurf der Bestechlichkeit keine Grundlage. Ein Sprecher des Kaufmann wies bereits im Herbst daraufhin, dass niemand geschädigt worden sei.jol

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen