Neuer HVV-Fahrplan ab morgen am Zug

Nordbahn in Altengörs: Hier wird umgebaut. Foto: st
Nordbahn in Altengörs: Hier wird umgebaut. Foto: st

Was sich alles ändert und auf was sich die Fahrgäste einstellen müssen / Bad Oldesloe von der Umstellung besonders betroffen

Avatar_shz von
10. Dezember 2011, 09:27 Uhr

Bad Oldesloe | Ab Sonntag gilt der neue HVV-Fahrplan. Die größten Änderungen betreffen Bad Oldesloe mit den neuen Stadtbuslinien (wir berichteten) und Reinbek, wo die Anbindung der Stadtteile Schönningstedt, Neuschönningstedt und Ohe verbessert wird. Bei der R10, den Zügen nach Hamburg und Lübeck, bleibt es beim Halbstundentakt zwischen 6 und 21 Uhr. Es ändern sich lediglich einige Abfahrtszeiten um ein paar Minuten.

Nach 22 Uhr fährt der Regionalexpress auch weiterhin unregelmäßig: Um 22.12, 23.23 und 0.28 Uhr. Bis 5.06 Uhr verkehren dann nur noch zwei Regionalbahnen, um 1.03 und um 4.47 Uhr. Allerdings hat man jetzt auch mit der Bahn um 1.03 Uhr ab Hamburg Anschluss in Bad Oldesloe, wo bislang um 23.59 Uhr Schluss war. Die Nordbahn setzt einen zusätzlichen Zug um 1.47 Uhr ab Bad Oldesloe ein.

Auch die 2007 geschaffene Interimslösung des morgendlichen Zusatzbusses an Schultagen von Rickling über Bad Segeberg nach Bad Oldesloe ist mit dem neuen Fahrplan Geschichte. Ab Montag werden zu den Stoßzeiten zwei gekoppelte Triebwagen eingesetzt, so dass doppelt so viele Sitzplätze zur Verfügung stehen. Und die Nordbahn verkehrt auch zwischen Neumünster und Büsum. Bis Hohenwestedt geht es stündlich, über Heide bis Büsum im Zwei-Stunden-Rhythmus. Der Zug ist eine Stunde und 50 Minuten unterwegs. Von Bad Oldesloe braucht man zwei Stunden und 45 Minuten bis Büsum.

Im Frühjahr sollen außerdem die Bahnsteige in Altengörs und Fresenburg auf den Stationen von 65 auf 90 Metern verlängert werden. In Altengörs wird zudem der Bahnsteig auf 76 Zentimeter erhöht und der Bahnübergang umgebaut.

In Reinbek wird die Buslinie 236 von Ohe nach Neuschönningstedt und Haidkrug durch die Linie 436 ersetzt, die Ohe auf direktem Weg im nachfragorientierten Stundentakt mit dem Stadtzentrum verbindet. Damit erhält auch der Bereich der südlichen Schönningstedter Straße erstmals eine regelmäßige ÖPNV-Anbindung.

Auf der neuen Buslinie 736 werden gezielte Fahrten für den Schülerverkehr und zusätzliche Kurzfahrten zwischen Ohe und Neuschönningstedt, Haidkrug mit Anschluss auf den Metrobus 11 angeboten. Und die Linie 336 wird bis zum Schulzentrum Glinde verlängert.

Im Stadtverkehr Ahrensburg werden die Ankunftszeiten am Bahnhof um einige Minuten verschoben, um Anschluss an die Bahnen zu gewährleisten. Auch die Buslinie 576 wird um 30 Minuten zugunsten der Anschlüsse an die U 1 verschoben. Im Spät- und Wochenend-Verkehr gibt es wegen der gesunkenen Nachfrage Einschränkungen. Die Buslinie 568 wird ganz eingestellt, der Abschnitt im Bereich Gartenholz wird dabei durch zusätzliche Spätfahrten der Linie 569 ersetzt.

In der Schülerbeförderung wird der Bus 8725 im Bereich Bargtheide - Hammoor - Steinburg - Sandesneben in zwei Linien aufgeteilt. Die neue Linie 8725 fährt von Linau über Wentorf A/S, Schönberg, Sprenge, Toden dorf und Hammoor nach Bargteheide. Die neue Linie 8726 fährt von Klinkrade über Sandesneben, Schiphorst, Stubben, Eichede, Mollhagen und Hammoor nach Bargteheide.

Im nördlichen Kreisgebiet werden Liniennummern geändert. Die Buslinien im Grundnetz erhalten die Nummern 8110, 8120, 8130, 8140, 8150 (heute 8151), 8160 (heute 8125) und 8170 (heute 8132). Die Busse im Schülerverkehr, erhalten die Endziffern 1 bis 9.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen