Nächste bittere Niederlage für den Osterrönfelder TSV

von
12. August 2015, 22:00 Uhr

Mit einer bitteren 1:2 (0:1)-Auswärtsniederlage ist der Osterrönfelder TSV am gestrigen Abend vom SVE Comet Kiel heimgekehrt. Bitter deswegen, weil die Gäste zunächst hochkarätige Chancen ausließen und erst in der Schlussminute den entscheidenden Gegentreffer hinnehmen mussten.

OTSV-Trainer Olaf Lehmann war dementsprechend bedient. „Wir haben mindestens drei hundertprozentige Möglichkeiten. Davon müssen wir einfach eine machen“, sagte er. Die größte hatte Kevin Rathjen knappe zehn Minuten vor dem Ende. Völlig alleine lief er auf Comets Torhüter Patrick Trautmann zu, aber anstatt den Ball im Tor zu versenken, schob der Mittelfeldspieler ihn rechts am Gehäuse vorbei. „Das war sicherlich der Knackpunkt im Spiel. Wenn wir zu diesem Zeitpunkt in Führung gehen, gehen wir wahrscheinlich auch als Sieger vom Platz“, haderte Lehmann. So kam es, wie es im Fußball oft kommt. In der Schlussphase konnten die Gäste den Ball nicht aus der Gefahrenzone klären und Jannis Sändker schoss den Aufsteiger zum ersten Saisonsieg.

Osterrönfelder TSV: Schlunke – Weihmann (86. Müller), Dollnick, Sopha, Zapfe (75. Bannow) – M. Lehmann, Kock – Piotraschke (56. Mosebach), Rathjen, Sierks, Kuklinski.

SR: Kück (RW Moisling). – Zuschauer: 150.

Tore: 0:1 Aydemir (38.), 1:1 Kuklinski (50.), 2:1 Sändker (90.).

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen