Ahrensburg : Mut zur Gartenschau

Grußwort: Sarach und Bandick beziehen Stellung

Avatar_shz von
27. Dezember 2011, 07:11 Uhr

Ahrensburg | Die besten Wünsche zum Fest und zum Jahreswechsel, Rück- und Ausblicke beherrschen normalerweise die Grußworte der Bürgermeister, Bürger- und Amtsvorsteher. Anders dieses Mal in Ahrensburg. Verwaltungschef Michael Sarach und Bürgervorsteher Werner Bandick beziehen klare Stellung in einer aktuellen politischen Debatte.

"Mit einer Bewerbung um die Ausrichtung der Landesgartenschau 2016 würde sich Ahrensburg die historische Chance einer nachhaltigen Stadtentwicklung verbunden mit der Erhöhung der Attraktivität und Lebensqualität unserer Stadt bieten", schreiben die beiden Stadtoberhäupter, nachdem sich die Politiker im Umweltausschuss auch nach einem leidenschaftlichen Plädoyer des Landrats nicht zu einer positiven Sichtweise durchringen konnten und dem Bürgermeister auch kein Geld für ein Gutachten zur Abschätzung der Kosten und Möglichkeiten zur Verfügung stellen wollten.

Das Grußwort nutzen Sarach und Bandick, um noch mal an die Politik zu appellieren: "Die Entscheidung sollte auf der Grundlage einer objektiven Machbarkeitsanalyse getroffen werden. Wir wünschen uns, dass die Entscheidungsträger in unserer Stadt den Mut zu einem beherzten ,Ja’ in dieser Frage finden werden." Und sie zitieren dazu auch Microsoft-Gründer Bill Gates: "Wer auf gesicherte Erkenntnisse wartet, kann allenfalls noch mit anderen Zauderern um die Krümel streiten."

Und wenn Sarach und Bandick es ausdrücklich begrüßen, "wenn Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, die innere und äußere Gestaltung unserer Stadt weiterhin aufmerksam und mit kritischem Interesse begleiten", ist auch damit wohl eher das Votum aus der Einwohnerversammlung für eine Gartenschau-Bewerbung gemeint als die kritischen Stimmen zum Erlenhof oder zur Nordtangente. Beide Projekte, heißt es im Grußwort, "werden die Position Ahrensburgs im interkommunalen Wettbewerb um Menschen und Betriebe stärken".

Unter dem Strich sehen Sarach und Bandick die Schlossstadt "trotz mancher Herausforderungen und Probleme auf einem guten Weg. In der ersten Jahreshälfte 2012 würden bedeutende Investitionsentscheidungen namhafter Firmen ins Haus stehen, deutliche Vertrauensbeweise für den Standort Ahrensburg und die Mitarbeiter." Für den 8. Januar laden sie um 11 Uhr zum Neujahrsempfang der Stadt ins Foyer des Rathauses ein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen