Musikvielfalt öffnete die Herzen

Die Sängerinnen und Sänger des Gospelchores Black & Blue der Kirchengemeinde Tornesch begeisterten ihr Publikum.
1 von 2
Die Sängerinnen und Sänger des Gospelchores Black & Blue der Kirchengemeinde Tornesch begeisterten ihr Publikum.

Sommerkonzert Stehende Ovationen für Gospelchor Black & Blue und Band Chocolate Bar in der Tornescher Kirche

Avatar_shz von
27. Juni 2017, 16:00 Uhr

Fröhliche Stimmung verbreiteten die Sängerinnen und Sänger des Gospelchores Black & Blue der Tornescher Kirchengemeinde mit ihrem Gesang und ihren zum Mitklatschen und Mitbewegen animierenden Choreografien. Freunde der Gospelmusik aus der ganzen Region waren der Einladung des Chors zum Sommerkonzert gefolgt. Bis auf den letzten Platz war das Tornescher Gotteshaus besetzt.

Unter der bewährten Leitung von Susanne van den Bos sangen sich die Choristen wie gewohnt schnell in die Herzen ihrer Zuhörer. Bereits der Einzug in die Kirche mit „Jesus is my salvation“ und der Konzertauftakt mit „Open the door“, „Gospeltrain“ und „Sing an new song“ sorgte für Begeisterung. Durch das Programm führte in bewährter Weise Sänger Peter Pox. Er gab kurze Erläuterungen zu den für das Konzert einstudierten Titeln, zu denen auch „Joyful voices“ und „I’m gonna ride“ gehörten.


Das Mitsingen war erwünscht


Bei „Halleluja, praise ye the lord“ kamen die Konzertbesucher gerne der Aufforderung zum Mitsingen nach. Die Männer sangen „Halleluja“, die Frauen antworteten mit „praise ye the lord“ und nahmen dazu jeweils in lockerer Atmosphäre die Arme in die Höhe. Als treue Instrumentalbegleiter des Chors sorgten Jutta Squar-Eggert (Percussion) und Björn-Erik Werner (Klavier) für akustische Unterstützung und bei den Black & Blue-Männerstimmen halfen zwei Jugendliche aus dem Chorknaben-Sonux-Ensemble aus.

Auch junge, sehr talentierte Musiker der Tornescher Band Chocolate Bar gestalteten das Sommerkonzert des Gospelchores mit. Die Musik- und Jurastudenten Timo Rieger (Gesang), Philipp Reimers (Klavier), Yannick Clausen (Bass) und Arne Rieger (Schlagzeug) rockten die Kirche mit lyrischen und poppigen Songs in englischer Sprache. Die Zuhörer folgten den Rhythmen fast mittanzend und zollten mit Bravo-Rufen und Standing Ovations den jungen Musikern Anerkennung. „Wir freuen uns, hier singen und spielen zu dürfen“, dankte Timo Rieger dem Chor Black & Blue für die Möglichkeit des Auftritts. „Wir danken euch. Ihr seid eine Superband“, gab Peter Pox für Black & Blue den Dank zurück.

Mit „Lollipop“ und „Barbara Ann“ zog der Gospelchor am Ende noch einmal alle Register. Den Wunsch nach einer Zugabe erfüllten sie mit einem „Früchte“-Ohrwurm und dem Gospel „Freedom is coming“. Der Eintritt zu dem Konzert war wie gewohnt frei. Gerne kamen die Besucher der Bitte des Chors nach, eine Spende für die Afrika-Hungerhilfe zu leisten. Mit ihrem Gesang hatten die Konzertgestalter sich nicht nur in die Herzen der Besucher gesungen, sondern auch deren Herzen für Notleidende geöffnet. Mit „We are marching“ zog der Chor singend aus der Kirche aus. Wer sich Black & Blue anschließen möchte, ist dienstags um 20 Uhr im Kirchenzentrum bei den Probeabenden herzlich willkommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen