zur Navigation springen

MTV Dänischenhagen holt ersten Saisonsieg beim Eckernförder SV

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-Verbandsliga Nord-Ost: Mackeprang-Team rutscht nach 1:3-Heimniederlage in die untere Tabellenhälfte / Stephan Wendt trifft doppelt

shz.de von
erstellt am 14.Sep.2015 | 11:57 Uhr

Sieben Spieltage mussten die Fußballer des MTV Dänischenhagen warten. Jetzt ist er da – der erste Saisonsieg in der Verbandsliga Nord-Ost. Und den holte die Mannschaft von Trainer Frank Knocke mit 3:1 (2:1) ausgerechnet beim Eckernförder SV, der damit jetzt in die untere Tabellenhälfte abgerutscht ist.

„Das Spiel haben wir ganz klar in der ersten Halbzeit verloren“, konstatiert ESV-Coach Stefan Mackeprang, der die fehlende Lauf- und Einsatzbereitschaft bemängelt, die erst nach der Pause etwas besser wurden. Ansonsten hatten die bislang sieglosen Gäste aus Dänischenhagen mehr vom Spiel und gingen durch zwei Tore von Stephan Wendt in Führung. Nach sieben Minuten stand er nach einer Ecke von David Junghans unerklärlich frei und wuchtete den Ball per Kopf ins Netz. Danach wurde er von Kapitän Lars Mischak mustergültig bedient. Kurz vor dem Seitenwechsel schöpften die Gastgeber wieder etwas Hoffnung als Nicolas Lietz einen vertretbaren Foulelfmeter zum 1:2 verwandelte.

Nach dem Seitenwechsel drängte der ESV die ersten 15 Minuten stürmisch auf den Ausgleich, doch Dänischenhagens Torhüter Jan Detlefsen erwischte einen ganz starken Tag. Vor allem die Glanzparade gegen den Schuss von Malte Eggers aus zehn Metern war sehenswert (58.). Danach verflachte die Partie. Die Eckernförder bemühten sich zwar, fanden gegen die sichere Dänischenhagener Hintermannschaft aber kein geeignetes Mittel. Die Entscheidung fiel kurz vor Schluss als Mischak einen Foulelfmeter sicher zum 3:1 für die Gäste verwandelte. In der Schlussminute vereitelte Nils Zimmer mit einer Rettungstat auf der Linie sogar noch das 1:4.

„Unser Chef Frank Knocke hat den Sieg leider verpasst, da er nach der ersten Hälfte zum Flugplatz musste“, sagt MTV-Co-Trainer Gerald Borchers. „Der Sieg ist nicht unverdient, da wir speziell vor der Pause besser waren. Danach hat Jan Detlefsen einige Dinger richtig gut rausgeholt. Der ESV war vor allem durch Standards gefährlich. Endlich haben wir auch mal kurz vor Schluss getroffen. Vielleicht haben wir uns mit diesem Sieg das Glück wieder zurück geholt.“ Stefan Mackeprang war sichtlich geknickt: „So, wie wir in der ersten Hälfte gespielt haben, geht es nicht. Vorne fehlte uns einfach die Durchschlagskraft, weil wir viel zu kompliziert spielen. Gerade unsere jungen Spieler kommen viel über das Selbstvertrauen – und das können wir momentan nicht haben. Das kann noch gefährlich werden.“


ESV: T. Steingräber – Medler, Ströh, Zimmer, Smit – Jaron Ewert, Eggers (68. Hagelstein), Horstmann, Meggers (46. Matthiesen), Lietz – Carstensen (46. Kaak)

MTVD: Detlefsen – Lamprecht, Witt, Sötje, Timme – Petersen, Holtmann, Junghans (65. Becker), Mischak (89. Wetzel), Wendt (76. Philipsen) – Buck

Schiedsrichter: Ruback (Wiesharde)

Zuschauer: 96

Tore: 0:1, 0:2 Wendt (7., 33.), 1:2 Lietz (44., FE), 1:3 Mischak (87., FE)

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen