zur Navigation springen

MTSV Hohenwestedt verpasst großen Schritt zum Klassenerhalt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Mit einer unglücklichen Niederlage kehrte der MTSV Hohenwestedt vom Auswärtsspiel der Fußball-Verbandsliga Süd-West beim SV Wankendorf zurück. Beim 0:1 (0:0) schrammte die Elf von Trainer Carsten Lähn nur hauchdünn an dem angestrebten Punktgewinn vorbei.

„Ich bin etwas enttäuscht, wie das gelaufen ist. Aber wenn wir auf diesem Leistungsniveau weitermachen, sehe ich den nächsten Aufgaben optimistisch entgegen“, sagte Carsten Lähn nach dem Spiel und bemühte eine abgedroschene Fußball-Weisheit: „Wer oben steht hat Glück, wer unten steht eben nicht.“ In einem insgesamt ausgeglichenen Spiel verzeichneten die Hohenwestedter sogar die besseren Chancen. Wankendorf kam mit der defensiven Spielweise des MTSV kaum zurecht. So musste dann auch ein Elfmeter für die Entscheidung herhalten (71.). Wankendorfs Alexander Usbek behielt am Elfmeterpunkt die Nerven – und das gleich in zweifacher Ausführung: Den ersten Versuch jagte er in den Torwinkel, da einige Spieler aber zu früh in den Strafraum gelaufen waren, wurde der Elfer wiederholt. Diesmal schoss er flach ein. Dennoch bedurfte es einer Glanzparade von Torhüter Florian Hamann in der Schlussminute, um den Sieg in trockene Tücher zu bringen. „Wir haben nicht überragend gespielt und in der Schlussphase auch wieder unerklärliche Probleme im Abwehrverhalten gezeigt“, war TSV-Trainer Torsten Block am Ende froh über die drei Punkte.

Der MTSV Hohenwestedt hat somit den großen Schritt in Richtung Klassenerhalt verpasst. Sechs Zähler beträgt das Polster aktuell auf den ersten Abstiegsrang. Ausreizen sollten die Mittelholsteiner das aber nicht. Am kommenden Sonnabend wartet im Heimspiel gegen Alemannia Wilster ohne Frage eine machbare Aufgabe auf den MTSV.

MTSV Hohenwestedt: Schön – Pieper, Jera, Sascha Gloy, Dennis Gloy, Kasch, Ohrt, Künstler (81. Olhoeft), Gieseler, Bollow (68. Landt), Butenschön.
Schiedsrichter: Brandt (Wasbek).
Zuschauer: 80.
Tore: 1:0 A. Usbek (72., Foulelfmeter).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen