zur Navigation springen
Neue Artikel

24. August 2017 | 01:35 Uhr

Moral bewiesen, Spiel gedreht

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

TSV Klausdorf: Paulat (54. Czyzewski) – Markwardt, Jordan, Laubinger, Kahlert – Brandt, Schäfer – Imm, Hakaj (65. Kaya), Rosenfeld – Zeller (83. Celik).
Inter Türkspor Kiel: Aytekin – Akbaba, Ergen, Yarisli (76. Genc),Com (63. Atamtürker), Cavdar, Cumur, Yamak, Léger, Rodrigues, Korkmaz.
SR: Rieckmann (Stampe).
Zuschauer: 120.
Tore: 0:1 Rodrigues (16.), 1:1 Rosenfeld (60.), 2:1 Laubinger (70., Foulelfmeter), 3:1 Rosenfeld (90.+1).

Spiel abermals gedreht, Serie ausgebaut. Der TSV Klausdorf besiegte Inter Türkspor Kiel verdient mit 3:1 (0:1), sammelte aus den vergangenen vier Partien zwölf Punkte bei 11:3 Toren und setzt sich im Verfolgerfeld von Spitzenreiter FC Kilia Kiel fest.

Im ersten Durchgang auf tiefem Geläuf entwickelte sich eine zerfahrene Partie zweier weitgehend gleichwertiger Mannschaften, in der Torchancen Mangelware blieben. Lediglich Marques Rodrigues, von Inter-Trainer Mathias Hartwig im Angriff eingesetzt, bot sich nach vorangegangenem Eckstoß eine Großchance. Rodrigues setzte sich in der Luft gegen Karsten Jordan durch und traf per Kopfball zum 0:1.

Nach der Pause übernahm die Heimelf aber zunehmend die Spielkontrolle. Die Elf von Trainer Miki Mladenovic diktierte jetzt das Geschehen, verfügte auch über die besseren Tormöglichkeiten. So bahnte sich auch das 1:1 nach schöner Kombination in der 60. Minute regelrecht an. Marc Zeller setzte Yannik Imm ein, der sich bis zur Grundlinie durchtankte, um dann in den Rücken der Abwehr auf Rosenfeld zu spielen, der trocken aus rund zehn Metern verwandelte. Rosenfeld war es auch, der zehn Minuten später von Inter-Keeper Ali Aytekin im Strafraum gelegt wurde. Gino Laubinger verwandelte den fälligen Strafstoß sicher und brachte seine Farben mit 2:1 in Front. In der Folgezeit blieb Klausdorf dank einiger Konter gefährlich, doch verpassten gegen offensiv nur selten zwingend werdende Gäste Torjäger Zeller, Marvin Schäfer und Rosenfeld das die Entscheidung bringende 3:1. Dieses fiel erst in der Nachspielzeit durch Rosenfeld, der mit seinem zweiten Tagestreffer seine tolle Leistung krönte. „Wir freuen uns sehr über diesen Sieg. Unsere Mannschaft hat tolle Moral gezeigt und Charakter bewiesen“, sagte Co-Trainer Dennis Trociewicz nach der Begegnung.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert