Mit Struktur und Disziplin zum Titel

Starke Leistung: Max Lehmann (l.) im Duell mit Gettorfs Nils Zimmer.
Starke Leistung: Max Lehmann (l.) im Duell mit Gettorfs Nils Zimmer.

von
04. Januar 2015, 19:55 Uhr

Sven Schmedemann sollte Recht behalten. Schon nach der Vorrunde hatte der neue Co-Trainer des Rendsburger TSV mit OTSV-Coach Olaf Lehmann geflachst. „Alles, was der Lehmann anpackt, wird zu Gold“, sagte er mit Blick auf die souveräne Vorstellung nach der Gruppenphase.

Konnte man der Vorrunde tatsächlich an den Turniersieg der Osterrönfelder glauben, war der Titel zwischenzeitlich in weite Ferne gerückt. 0:3 lag der OTSV im entscheidenden Spiel gegen den 1. FC Schinkel bereits zurück. Aber der spätere Champion kam mit den Tugenden zurück, die das Team schon in der Hinrunde der Verbandsliga-Saison auszeichnete. Sie gibt niemals auf. Und so wurde sie auch in Eckernförde belohnt, verkürzte gegen Schinkel noch auf 2:3 und holte schließlich den Titel – und das verdient. „Ich bin sehr zufrieden. Die Jungs haben das über das gesamte Turnier gut gemacht“, freute sich Lehmann.

Mit dem Wissen, dass in seinem Kader kaum filigrane Techniker zu finden sind, verpasste der Trainer seiner Mannschaft einen Plan, den sie über weite Strecken des Turniers diszipliniert durchhielt. So war der OTSV eines der wenigen Teams, das durch ein strukturiertes Spiel auffiel. Vorne ein Prellbock im Zentrum, der die Bälle, wenn möglich, auf die aufrückenden Außenspieler ablegte, während ein Mann hinten absicherte. Dazu hatte der OTSV auch das nötige Quäntchen Glück auf seiner Seite. Die Leistung der neuen Kreismeisters schmälert das allerdings nicht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen