zur Navigation springen
Neue Artikel

18. Dezember 2017 | 21:46 Uhr

Missverständnis kurz nach der Pause

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 30.Nov.2014 | 17:11 Uhr

Trainer Stefan Schümann weiß, dass er mit dem SV Fortuna Bösdorf in der Fußball-Verbandsliga Nordost nicht gut aufgehoben ist. Und doch konnte er trotz der 1:4(0:0)-Niederlage beim Preetzer TSV II feststellen, dass seine Mannschaft eine ansprechende Leistung gezeigt hat.

Das erste Tor der Partie schossen die Bösdorfer, doch der Schiedsrichter pfiff den Treffer wegen Abseitsposition zurück. „Wir haben in der ersten Halbzeit gut gestanden und wenig zugelassen“, stellte Stefan Schümann fest. Nach der Pause reichte ein Missverständnis in der Fortuna-Abwehr, um die Gäste auf die Verliererstraße zu schicken. Jirka Heine nutzte die Gelegenheit zum 1:0 (47.). Danach sorgten Felix Ziebell (60.), Nico Söhrmann mit einem Sonntagsschuss genau in den Winkel (72.) und noch einmal Heine (80.) für die Preetzer 4:0-Führung, ehe Georg Uder mit einem gefühlvollen Heber den Bösdorfer Treffer markierte. „Unter dem Strich war das in Ordnung“, sagte Schümann, der in seiner Personalnot den 47jährigen Ralf Kerstan als Enwechselspieler aufbot. Auch die Preetzer Reserve hatte Aufstellungssorgen, allerdings erschien hier mit Trainer Dmitrijus Guscinas ein ehemaliger litauischer Nationalkicker als Spieler auf dem Spielberichtsbogen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen