Meister Kilia in Gettorf chancenlos

Auf dem Weg zum 1:0: Gettorfs Doppel-Torschütze Torben Dahsel (li.) hat Kilia-Torhüter Axel Schurbohm (unten) verladen und schiebt den Ball danach ins leere Tor.
1 von 2
Auf dem Weg zum 1:0: Gettorfs Doppel-Torschütze Torben Dahsel (li.) hat Kilia-Torhüter Axel Schurbohm (unten) verladen und schiebt den Ball danach ins leere Tor.

Fußball-Verbandsliga Nord-Ost: Erste Niederlage für Kilia im Jahr 2015 – Zwei Tore von Torben Dahsel – Drei Platzverweise

shz.de von
15. Mai 2015, 06:00 Uhr

Was für ein Spiel! Die beiden besten Mannschaften der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost in diesem Jahr standen sich im Stadion am Gettorfer Ringweg in einem Nachholspiel gegenüber. Am Ende gab es vor 250 Zuschauern, die sich trotz dunkler Wolken dieses Aufeinandertreffen nicht entgehen lassen wollten, nach zwei Treffern von Torben Dahsel einen 2:0 (1:0)-Sieg des Gettorfer SC, der damit seine Erfolgsserie auf acht Spiele ohne Niederlage mit 22 von 24 möglichen Punkten ausbaute und dem bereits feststehenden Meister FC Kilia Kiel damit die ersten Punkte in diesem Jahr abnehmen konnte. Außerdem gab es in dieser bemerkenswerten Begegnung noch einen gehaltenen Strafstoß und drei Platzverweise.

Die Gastgeber überraschten den Meister zu Beginn mit einer forschen Spielweise. Nach einem Freistoß von GSC-Kapitän Tobias Gravert köpfte Felix Riemann an den Pfosten (9.). Der Ärger darüber war aber nur eine Minute später verflogen als Torben Dahsel eine Hereingabe von Yannick Wolf per Kopf aus kurzer Entfernung zur Führung für die Gastgeber verwertete (10.). Kurz darauf gab es auf der Gegenseite nach einem Foul von Riemann an Christian Hübsch einen Foulelfmeter für Kilia, doch GSC-Schlussmann Robin Biss konnte gegen Fynn Gutzeit parieren. Was zu diesem Zeitpunkt keiner ahnte: Es sollte die einzige Großchance der Gäste in diesem Spiel bleiben. Nach einer Glanzparade von Kilia-Keeper Axel Schurbohm nach einem 20m-Schuss von Yannick Wolf, lief Letzterer drei Minuten später allein auf das Kilia Tor zu, als er von Vitalijs Stols per Notbremse von den Beinen geholt wurde. Logische Konsequenz: Rote Karte. Es spielte weiter nur der GSC. Dahsel vergab die Vorentscheidung mit einem Heber an die Latte (32.). Nach einem Foul an Niklas Wolf sah Hübsch die Gelbe Karte. Darüber regte sich Yannik Jakubowski so dermaßen auf, dass er innerhalb von einer Minute zwei Mal Gelb wegen Meckerns bekam. Die Folge: Gelb-Rot.

Vor dem Anpfiff zur zweiten Hälfte bemerkte Schurbohm ironisch: „Moment, uns fehlen noch zwei Leute!“ Die Gäste hatten sich in der Pause einiges vorgenommen. Mit neun Mann spielten sie nun deutlich gefälliger als im ersten Abschnitt mit elf. Das Gettorfer Tor geriet dabei allerdings nie ernsthaft in Bedrängnis. Gefahr strahlten nur die langen Einwürfe von Niklas Lott aus, die aber sichere Beute von Biss waren.

Die Schlussphase hatte es dann noch einmal in sich. Erst machte Dahsel nach Vorarbeit von Lasse Assenheimer mit dem 2:0 alles klar, kurz darauf sah Florian Tinnemann nach einer Tätlichkeit noch Rot.



GSC: Biss – Weber (85. Ratjens), J.O. Gravert, L. Gravert, N. Wolf – E. Empen (70. Assenheimer), Zimmer, T. Gravert, Riemann – Y. Wolf, Dahsel.

FC Kilia Kiel: Schurbohm – Lott, Stols, Ruhberg, Pauls (80. Jäger) – Wagner, Reese (46. Michaelis), Frisch, Hübsch (75. Tinnemann) – Jakubowski, Gutzeit.

SR: Sulimma (Kappeln). – Z.: 250.

Tore: 1:0, 2:0 Dahsel (10., 89.).

Gelb-Rote Karte: Jakubowski (35., wdh. Meckern)

Rote Karte: Stols (25., Notbremse), Tinnemann (90., Tätlichkeit)

Bes. Vork.: Gutzeit (15., Kilia) scheitert mit Foulelfmeter an Biss.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen